The Last of Us Part 2: Weiteres Gerücht spricht von einer Februar-Veröffentlichung – Vier unterschiedliche Editionen angedeutet
Wann erscheint "The Last of Us: Part 2"? Dies ist eine Frage, die sehr viele Spieler beschäftigt und ein aktuelles Gerücht deutet erneut auf den Februar 2020 hin.
PS4

In den letzten Monaten waren vermehrt Gerüchte rund um die Veröffentlichung des kommenden Action-Adventures „The Last of Us: Part 2“ aufgetaucht. So hatte der meist gut informierte Kotaku-Redakteur Jason Schreier vermeldet, dass die Veröffentlichung des heiß erwarteten Abenteuers rund um Ellie und Joel nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird.

Schreier sei zu Ohren gekommen, dass man die Veröffentlichung intern von Herbst 2019 auf Anfang 2020 verschoben habe. Daraufhin kristallisierte sich schnell der Februar als potentieller Veröffentlichungsmonat heraus.

Der Februar wird immer wahrscheinlicher

Inzwischen macht ein weiteres Gerücht die Runde, das ebenfalls von einer Veröffentlichung im Februar 2020 spricht. Die entsprechende Quelle hatte zuvor bereits den korrekten Termin von „Death Stranding“ enthüllt, weswegen auch Daniel Ahmad, der Senior Analyst bei Niko Investors, diese Nachricht auf Resetera geteilt hat. Ahmad ist auch unter dem Namen ZhugeEX bekannt.

Laut dem neuesten Gerücht wird Sony Interactive Entertainment vier unterschiedliche Editionen von „The Last of Us: Part 2“ veröffentlichen. Dabei soll es sich wohl um eine Standard Edition, eine Special Edition, eine Collector’s Edition und eine Ellie Edition handeln.

Mehr: The Last of Us Part 2 – Hat Naughty Dog den Multiplayer gestrichen?

Eine offizielle Bestätigung seitens Sony Interactive Entertainment steht selbstverständlich noch aus. Sobald entsprechende Details mitgeteilt werden, bringen wir euch auf den aktuellen Stand. Zumindest kann man sich auf ein prall gefülltes erstes Halbjahr 2020 einstellen. Schließlich werden auch „Cyberpunk 2077“, „Final Fantasy VII Remake“, „Marvel’s Avengers“, „Dying Light 2“ und weitere namhafte Titel in dem Zeitraum veröffentlicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.