Insomniac Games: Sony begründet Übernahme des Studios – Statement zur Zukunft
Insomniac Games gehört fortan zu Sony Interactive Entertainment. Doch warum kam dieser Deal zustande und was bedeutet er für die Zukunft des Studios? Sonys Shawn Layden widmete sich der Übernahme in einem Interview.
Insomniac Games: Sony begründet Übernahme des Studios – Statement zur Zukunft
Sonys Shawn Layden hat sich zur Übernahme von Insomniac Games geäußert.

Sony gab am gestrigen Abend überraschend bekannt, dass man den Entwickler Insomniac Games übernommen hat. Das Unternehmen arbeitete schon im Vorfeld eng mit dem PS4-Hersteller zusammen und brachte zuletzt Blockbuster wie „Spider-Man“ hervor. Allerdings entwickelte Insomniac Games in den Vorjahren auch für andere Plattformen. Aufgrund der Übernahme des Studios dürfte diese Episode zunächst vorbei sein.

Warum Insomniac Games?

In einem Interview mit dem Holywood Reporter ging Sonys Shawn Layden etwas näher auf die Übernahme von Insomniac Games ein. Beispielsweise wurde die Frage gestellt, wie lange sich der Deal in Arbeit befand. Zunächst verwies Layden darauf, dass Insomniac seit über 20 Jahren Partner von Sony ist und er seit den Tagen von „Spyro the Dragon“ mit Ted Price und dem Team zusammenarbeitet.

Mehr: Insomniac Games: Sony übernimmt den Spider-Man-Entwickler

„Seitdem haben sie die Ratchet & Clank-Reihe, Resistance: Fall of Man und zuletzt Spider-Man gemacht, das in jeder Hinsicht ein recht erfolgreiches Unterfangen zu sein scheint“, so Layden. „Wir wissen es schon lange. Das Wichtigste beim Erwerb von Talenten oder Studios ist, ob sie zur eigenen Kultur passen. Stimmt man mit dem Studio überein, das sie sind und das sie werden möchten?“

Insomniac Games sei die perfekte Wahl für die Worldwide Studios gewesen. Laut Layden bringen sie Qualität und Innovation mit sich. Das seien Dinge, an denen sich Sony immer wieder anlehnen würde. „Wir sind einfach super begeistert“, erklärte Layden.

Spider-Man hat die Übernahme beflügelt

Hatten die Qualität und der Erfolg von „Spider-Man“ einen Einfluss auf die Übernahmewünsche? „Sicher. Spider-Man unterstreicht, wie konsequent Insomniac beim Gaming insgesamt ist. Sie haben einen großen Einfluss. Sie sind ein Style-Setter. Es gibt nur eine kleine Ansammlung von Studios in dieser unabhängigen Sphäre, die so etwas wie Insomniac erreicht haben. Sie sind ein sehr seltener Vogel und wir hatten das Gefühl, dass dies die Zeit war, die Beziehung zu formalisieren“, so die weitere Erläuterung von Layden.

Die Übernahme von Insomnaic Games bedeutet nicht, dass sich beim Entwickler viel ändern wird. Laut Sony kann das Unternehmen weiterhin so arbeiteten wie es das Studio bisher gewohnt ist. Niemand habe vor, dort hinzugehen und ihnen zu sagen, wie sie ein Spiel entwickeln sollen.

Insomniac erhält mehr Zugriff auf Technologien

Vorteile gibt es aber durchaus. Beispielsweise werden innerhalb der First-Party-Studios Technologien getauscht. „Wir sind jetzt an einem Ort, an dem alle unsere Teams Technologien, Techniken und Innovationen über Studios hinweg tauschen, um besser und stärker zu werden. Ich denke, es gibt nur einen additiven Einfluss. Es gibt nichts, was ihre Kultur oder ihre Fähigkeit, fabelhafte Spiele zu liefern, wie sie es in den vergangenen 20 Jahren gemacht haben, ändern könnte“, so Layden weiter.

Mehr: PlayStation – Ausgewählte First-Party-Titel könnten für andere Plattformen erscheinen

An was Insomniac Games fortan arbeiten wird, ist nicht bekannt. Laut Layden verwalten alle Worldwide Studios ihre Franchise-Pläne und ihre IPs, wie sie es für richtig halten. Insomniac soll in dieser Hinsicht nicht anders behandelt werden. „Wenn sie Ideen zu neuen Spielkonzepten haben, die jedes Team ausarbeitet, werden wir mit großer Vorfreude auf die Zukunft blicken.“ Das komplette Interview lest ihr bei den Redakteuren vom Hollywood Reporter.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.