Microsoft: Xbox Game Studios könnten Multiplattform-Spiele entwickeln
Laut Matt Booty, Chef der Xbox Studios, könnte Microsoft weitere Spiele auf konkurrierenden Plattformen veröffentlichen. Vor allem der Netzwerkeffekt könnte ein Auslöser sein.

Microsoft ist bereits mit einem Spiel auf den PlayStation-Plattformen vertreten. Dabei handelt es sich um „Minecraft“. Weitere könnten folgen. Darauf verwies Matt Booty, der Chef der Xbox Studios.

Nachdem er gefragt wurde, ob die neu erworbenen Entwickler wie Double Fine Productions, Obsidian Entertainment oder Ninja Theory die Erlaubnis erhalten würden, künftig Multiplattform-Spiele zu erschaffen, sorgte er für eine kleine Überraschung. „Ja, ich denke, das würden wir“, so seine Aussage.

Die Veröffentlichung müsste Sinn ergeben

Allerdings müsste die jeweilige Veröffentlichung auf der externen Plattform einen Sinn ergeben. „Ich denke, die Frage ist weniger: ‚Sollte es auf der Switch sein, sollte es auf der PlayStation sein?‘ Und mehr: ‚Ist es für das Franchise sinnvoll?'“, so seine Worte.

Beispielsweise könnte es sein, dass ein Titel vom Netzwerkeffekt profitiert, womit Cross-Play gemeint sein dürfte. Es könnte aber auch besser sein, den Titel für die eigenen Plattformen zu optimieren.

Booty ergänzend: „Mit anderen Worten, ist es eine Art Spiel, bei dem der Netzwerkeffekt von mehreren unterschiedlichen Plattformen profitiert? Oder können wir es am besten unterstützen, indem wir Ressourcen einsetzen und dafür sorgen, dass unsere Plattformen, darunter xCloud, Game Pass und Xbox Live, sich richtig ins Zeug legen, um das Spiel zu unterstützen?“

Mehr: The Outer Worlds – Microsoft sieht Franchise-Potential

Es ist davon auszugehen, dass die großen Franchises und Triple-A-Spiele von Microsoft weiterhin auf der Xbox bleiben werden. Kleinere Titel könnten wir fortan aber durchaus auf Plattformen wie PS4 und Nintendo Switch zu Gesicht bekommen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.