Monster Hunter World Iceborne: Brachydios und Zinogre vorgestellt -16 Minuten Gameplay
In Kürze wird die Erweiterung "Monster Hunter World: Iceborne" erscheinen. Schon heute könnt ihr euch einen neuen Trailer anschauen, in dem der Brachydios vorgestellt wird.

Capcom hat weiteres Videomaterial zur kommenden Erweiterung „Monster Hunter World: Iceborne“ veröffentlicht. Vorgestellt wird diesmal der Brachydios, den ihr an seinem mit grünem Schleim überzogenen Vorderbeinen, die im Kampf als Waffe verwendet werden, sowie am stumpfen Horn erkennt.

Der Brachydios kann in heißen, vulkanischen Regionen wie dem Vulkan als auch in eisigen Zonen leben. Was dieser Gegner im Kampf zu bieten hat, zeigt der unten eingebundene Trailer, in dem es recht brutal zur Sache geht. Zu erkennen ist: Indem der Brachydios mit den Vorderbeinen oder dem Horn auf seinem Kopf auf den Boden schlägt, löst er eine Art Explosion aus, die euch durchaus zu Fall bringen kann.

Und sollte der Brachydios wütend werden, leuchtet der Schleim an Horn und Vorderbeinen in einem hellen Grüngelb, was euch signalisiert, dass er etwas hartnäckiger zur Sache schreiten wird.

Erleben könnt ihr diesen Gegner schon bald: „Monster Hunter World: Iceborne“ wird am 6. September 2019 für Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt gebracht. Falls ihr „Monster Hunter World: Iceborne“ auf dem PC in Angriff nehmen möchtet, dann müsst ihr euch bis Januar 2020 gedulden.

Mehr: Monster Hunter World Iceborne – Pre-Launch-Betas für PS4 und Xbox One angekündigt

Mit der Erweiterung erhaltet ihr die Möglichkeit, neue Jagdgebiete zu erobern, weitere Möglichkeiten für den Einsatz eurer Lieblingswaffen zu entdecken und auf die Jagd nach neuen Monstern zu gehen. Wollt ihr vor dem Launch mehr über „Monster Hunter World: Iceborne“ in Erfahrung bringen, dann werft einen Blick auf unsere Themen-Übersicht.

Und auch zu Zinogre gibt es einen neuen Trailer.

Darüber hinaus hat PlayStation Underground kurz vor dem Start der Beta ein umfangreiches Gameplay-Video veröffentlicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.