StartseiteNews
PS5 Preis: Viele Spieler würden bis zu 600 Euro zahlen
Die voraussichtlich im kommenden Jahr erscheinende PS5 könnte Spekulationen zufolge etwa 500 Euro kosten. Eine aktuelle Umfrage legt nahe, dass die Schmerzgrenze der meisten Spieler damit noch nicht erreicht ist.
PS5
PS5 Preis: Viele Spieler würden bis zu 600 Euro zahlen
Ende 2020 startet die neue Generation.

Voraussichtlich Ende 2020 wird die PlayStation 5 auf den Markt gebracht. Einen Termin gibt es bislang nicht. Und auch eine weitere wichtige Frage ist offen: Welchen Geldbetrag müssen die Interessenten in die Hardware investieren?

Eher unwahrscheinlich ist es, dass die PlayStation 5 weniger als 400 Euro kosten wird. Die meisten Interessenten scheint das nicht zu stören. Einer aktuellen Umfrage von Chip lässt sich entnehmen, dass der Großteil der potentiellen PS5-Kunden bis zu 600 Euro in die neue Konsole investieren würde.

Der favorisierte Preis der Umfrageteilnehmer liegt zwischen 400 und 600 Euro, wobei die meisten Spieler 600 Euro als Schmerzgrenze angaben. Nur ein sehr kleiner Teil der Kunden wäre bereit, mehr als 700 Euro auszugeben. An der Umfrage nahmen bisher rund 5600 Personen teil.

Sony hat bisher keine nennenswerten Angaben zum Preis der PS5 gemacht. Das Unternehmen betonte lediglich, dass dieser angemessen ausfallen wird. Mark Cerny vor einigen Monaten: „Ich denke, dass wir in der Lage sein werden, sie mit einer unverbindlichen Preisempfehlung zu veröffentlichen, die angesichts der erweiterten Funktionsmerkmale für Gamer interessant sein wird.“ Näher ins Detail ging er nicht.

Mehr: PS5 Preis – Analyst glaubt an einen überraschend niedrigen Betrag

In Anbetracht der erwarteten Leistungssteigerung wäre es keine große Überraschung, wenn Sony für die PS5 im kommenden Jahr 499 Euro verlangen würde. Das wäre ein Betrag, mit dem sich viele Kunden laut der jüngsten Umfrage arrangieren könnten. Ob Sony diesen Preisanstieg wagt, erfahren wir spätestens im kommenden Jahr. Mehr zur PS5 erfahrt ihr wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.