US Charts Juli 2019: Sinkende Umsatzzahlen – Switch und Madden NFL 20 führen
Aus den USA sind die Charts des vergangenen Monats eingetroffen. Spitzenreiter waren im Juli 2019 die Switch und das Sportspiel "Madden NFL 20". Aber es gibt nicht nur gute Nachrichten.
US Charts Juli 2019: Sinkende Umsatzzahlen – Switch und Madden NFL 20 führen
"Madden NFL 20" konnte den Spitzenplatz erobern.

Aus den USA sind die Charts für den Juli 2019 eingetroffen. Im vergangenen Monat war die Switch einmal mehr die meistverkaufte Konsole auf dem amerikanischen Markt, während der gesamte Hardware-Umsatz der Branche zurückging.

„Die Hardware-Ausgaben gingen im Juli 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 169 Millionen US-Dollar zurück“, so der NPD-Analyst Mat Piscatella. „Die Hardware-Ausgaben seit Jahresbeginn sind gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 1,5 Milliarden US-Dollar gesunken. Die Ausgaben für alle marktüblichen Konsolenplattformen waren im Juli rückläufig, während bisher nur bei der Nintendo Switch Umsatzzuwächse zu verzeichnen waren.“

„Die Nintendo Switch war im Juli erneut die meistverkaufte Hardwareplattform und bleibt 2019 der führende Anbieter von Hardware“, so Piscatella weiter.

Dafür gibt es einen simplen Grind: Die Leute, die in den USA Geld in Konsolen wie die Xbox One oder PlayStation 4 investieren, haben dies wahrscheinlich schon seit November 2013 getan. Und es sind jene Leute, die nach neuer Hardware Ausschau halten.

Nintendo brachte im August eine leicht verbesserte Switch auf den Markt. Im September folgt die Switch Lite. Auf die beiden Konsolen PS5 und Xbox Scarlett müssen die Spieler deutlich länger warten. Sie kommen voraussichtlich Ende 2020 auf den Markt.

Umsatz mit Zubehör sinkt

Doch nicht nur Konsolen werden verkauft. Auch mit Zubehör wie Gamepads und Headsets lässt sich reichlich Geld verdienen. Doch auch in diesem Bereich sanken die Umsätze. „Die Gesamtausgaben für Zubehör und Game Cards im Juli 2019 gingen im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 254 Millionen US-Dollar zurück“, so die Worte von Piscatella. „Der Umsatz mit Zubehör und Game Cards ist seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent auf 2,0 Milliarden US-Dollar gesunken. Das Wachstum der Gamepad-Ausgaben konnte die Rückgänge in anderen Segmenten nicht ausgleichen.“

Derzeit seien die Gamepad-Verkäufe recht ordentlich, da Spiele wie „Super Mario Maker 2“ die Leute dazu bewegen, ein Upgrade durchzuführen. „Der Nintendo Switch Pro Controller war im Juli 2019 das meistverkaufte Zubehör“, so Piscatella. „Der PlayStation 4 DualShock 4 Black bleibt in Bezug auf das Jahr führend.“

Spiele-Charts im Juli 2019

Kommen wir zu den Spiele-Charts des vergangenen Monats. Wie direkt auffällt, konnte Nintendo sechs Spiele in den Top 10 positionieren. Spitzenreiter wurde hingegen „Madden NFL 20“.

Zu beachten ist: Die NPD Group verfolgt den physischen Verkauf bei Einzelhändlern, bezieht aber auch digitale Daten direkt von Publishern. Aber nicht jedes Unternehmen beteiligt sich daran. Zum Beispiel teilt Nintendo nicht die First-Party-Verkäufe mit. Und Activision Blizzard verzichtet darauf, Angaben zu den Battle.net-Verkäufen zu machen.

  1. Madden NFL 20**
  2. Fire Emblem: Three Houses*
  3. Super Mario Maker 2*
  4. Marvel: Ultimate Alliance 3: The Black Order*
  5. Minecraft***
  6. Grand Theft Auto V
  7. Super Smash Bros. Ultimate*
  8. Mortal Kombat 11
  9. Mario Kart 8*
  10. The Legend of Zelda: Breath of the Wild*
  11. Marvel’s Spider-Man
  12. Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege
  13. Call of Duty: Black Ops IIII**
  14. Crash Team Racing: Nitro Fueled
  15. Red Dead Redemption II
  16. Tom Clancy’s The Division 2**
  17. MLB 19: The Show
  18. New Super Mario Bros. U Deluxe*
  19. NBA 2K19
  20. Assassin’s Creed: Odyssey

* Umfasst keine digitalen Verkäufe
** Umfasst keine digitalen Verkäufe von PCs
*** Der digitale Verkauf von Minecraft umfasst Xbox One und PlayStation 4

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.