Call of Duty Modern Warfare: Crossplay, Post-Launch-Support und PS4-Vorteile angesprochen
Die Entwickler von "Call of Duty: Modern Warfare" haben weitere Details zum Crossplay veröffentlicht und auch die PS4-Vorteile und Post-Launch-Pläne angesprochen.
Call of Duty Modern Warfare: Crossplay, Post-Launch-Support und PS4-Vorteile angesprochen
Zum Wochenende startet die zweite Beta-Phase.

Der Shooter „Call of Duty: Modern Warfare“ geht am kommenden Wochenende in die zweite Beta-Phase über. Erstmals kann dabei das sogenannte Crossplay getestet werden, das Spieler auf den Plattformen PC, PS4 und Xbox One gemeinsam in die Schlacht schickt.

Auf dem offiziellen Blog von Activision hat sich der zuständige Entwickler Infinity Ward etwas näher zu diesem Feature geäußert. Einmal mehr betonte das Unternehmen, dass das Matchmaking auf der Eingabemethode basiert. In der Praxis bedeutet das: Spielt ihr „Call of Duty: Modern Warfare“ mit einem Controller, dann müsst ihr nicht zwangsweise befürchten, dass ihr von Spielern mit Maus und Tastatur platt gemacht werdet.

Controller-Spieler werden mit anderen Controller-Spielern zusammengeführt. Und wer mit Maus und Tastatur spielt, kann davon ausgehen, dass er beim Matchmaking auf Spieler treffen wird, die auf die identische Eingabemethode setzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr „Call of Duty: Modern Warfare“ auf PC, Xbox One oder PlayStation 4 nutzt.

Natürlich gibt es Spieler, denen es egal ist, ob sie auf Kontrahenten mit einer vermeintlich vorteilhaften Eingabemethode treffen, da sie vielleicht eine zusätzliche Herausforderung suchen. Zu diesem Zweck könnt ihr euch bewusst für eine Lobby entscheiden, in der auf den Filter der Eingabemethode verzichtet wird.

Kürzere Matchmaking-Zeiten

Das Crossplay hat mehrere Vorteile. Einerseits könnt ihr mit Freunden ins Gefecht ziehen, die auf einer anderen Plattformen unterwegs sind. Aber auch das Matchmaking profitiert von diesem Feature. Durch das Crossplay wird die verfügbare Spielerbasis zusammengeführt, was aufgrund der höheren Zahl an Spielern, die für ein Matchmaking bereit sind, zu kürzeren Wartezeiten führt.

In „Call of Duty: Modern Warfare“ wird es außerdem möglich sein, sogenannte Cross-Plattform-Parties und entsprechende Freundeslisten zu erstellen. Dabei ist es erfreulich, dass alle Multiplayer-Modi das Crossplay unterstützen. Das gilt auch für die Inhalte, die zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden.

Zum Post-Launch-Support heißt es ergänzend: „Für die Zeit nach dem Launch von Modern Warfare im nächsten Monat hat das Team dafür gesorgt, dass Inhalte auf eine Weise veröffentlicht werden, die es allen Spielern ermöglicht, nahtlos weiterzuspielen. Die meisten Gameplay-Inhalte nach dem Launch, einschließlich neuer Multiplayer-Karten, neuer Multiplayer-Modi, spezieller Ops-Missionen und mehr, werden auf allen Plattformen gleichzeitig veröffentlicht.“ Details dazu sollen zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt werden.

Mehr: Call of Duty Modern Warfare – Zweite Beta-Phase startet diese Woche – Trailer und Details

Darüber hinaus wird die Partnerschaft mit PlayStation fortgesetzt. Im Zuge dessen erhalten PS4-Spieler einen Tag-1-Vorteil. Weitere Details zu den Vorteilen für PlayStation 4-Spieler sollen zu einem späteren Zeitpunkt geteilt werden.

Erscheinen wird „Call of Duty: Modern Warfare“ am 25. Oktober 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Mehr zum Shooter aus dem Hause Infinity Ward erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.