Control: Remedy nennt Details zur Roadmap – Fotomodus, neue Herausforderungen und zwei Erweiterungen
Das Action-Adventure "Control" wird in den nächsten Monaten neue Funktionen und Inhalte erhalten. Inzwischen wurden Details zur Roadmap enthüllt.

Remedy Entertainment hatte bereits vor der Veröffentlichung des Action-Adventures „Control“ mitgeteilt, dass man auch zwei umfangreiche Erweiterungen veröffentlichen wird. Inzwischen haben die Entwickler einige Details zur Roadmap verraten.

Neue Herausforderungen, Schauplätze und mehr

Demnach soll im Herbst 2019 ein Fotomodus veröffentlicht werden, mit dem man das Spielerlebnis bestmöglich festhalten kann. Im Dezember 2019 wird wiederum ein neuer Spielmodus namens „Expeditions“ erscheinen, der das Endgame noch einmal erweitern soll. Man wird die mysteriöse Formation und die seltsamen Umgebungen untersuchen müssen, wobei einige der größten Herausforderungen auf einen warten sollen. Man wird die beste Ausrüstung und die besten Fähigkeiten benötigen, um die Herausforderungen zu überleben. Der Spielmodus wird für alle Spieler kostenlos sein.

Allerdings befinden sich auch die kostenpflichtigen Erweiterungen „The Foundation“ und „Awe“ in Entwicklung, die Anfang  bzw. Mitte 2020 erscheinen sollen. Die Erweiterungen werden zunächst zeitexklusiv für die PlayStation 4 erscheinen, ehe sie nachträglich auch auf die Xbox One und den PC gebracht werden.

Mehr: Control – Patch 1.03 inkl. Changelog und Performance-Verbesserungen veröffentlicht

Beide Erweiterungen sollen neue Story-Missionen, Gegner und Spielmechaniken mit sich bringen, wobei auch neue Schauplätze innerhalb des Ältesten Hauses eröffnet werden. „The Foundation“ soll die Geschichte des Ältesten Hauses behandeln, wobei man auf Anfrage des Vorstandes herausfinden muss, was sich unterhalb des Bureaus befindet. Die zweite Erweiterung wird hingegen den Untersuchungssektor freischalten, in dem abgeänderte Weltgeschehnisse beobachtet werden.

Sobald weitere Details enthüllt werden, bringen wir euch auf den aktuellen Stand.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.