Death Stranding: PS4-Spiel ist laut Kojima eine Metapher für Donald Trump
Laut Hideo Kojima ist "Death Stranding" eine Metapher für die aktuelle Politik. Vor allem den US-Präsidenten Donald Trump und die EU hat der Schöpfer des Spiels im Sinn.
PS4
Death Stranding: PS4-Spiel ist laut Kojima eine Metapher für Donald Trump
"Death Stranding" kommt im November auf den Markt.

Beim Schauplatz von „Death Stranding“ handelt es sich nicht um eine rein fiktive Welt. Vielmehr nahm sich der Schöpfer Hideo Kojima das heutige Amerika unter Donald Trump zum Vorbild. Letztendlich geht es im Spiel um ein geteiltes Volk, was auch eine Metapher für das US-amerikanische Oberhaupt oder die EU sein soll.

„Es geht um Amerika“, so Hideo Kojima in einem Interview mit den Redakteuren von Game Informer. „Aber ich habe diese Karte absichtlich nicht wie ein korrektes Amerika gestaltet. Vielleicht sieht es aus dieser Perspektive wie Japan aus. Ich möchte, dass die Leute nicht an ‚Amerika‘ denken, sondern an ‚wo sie sind‘. Denn es kommt darauf an, wer es sieht. Und natürlich ist es in der Zukunft und alle sind über das Internet verbunden, aber alle sind fragmentiert. Das ist auch eine Art Metapher.“

Eine Parallele zur modernen Politik

In „Death Stranding“ schlüpft ihr in die Rolle von Sam, der damit beauftragt wurde, das Land mit dem Chiral-Netzwork zu verbinden. Dabei handelt es sich um ein Superkommunikationssystem, das denen zur Verfügung steht, die den Vereinigten Städten Amerikas beitreten. Das Ergebnis sind zwei voneinander getrennte Gesellschaften – die verbundenen und die nicht verbundenen Gruppen und Regionen. Und in dieser Dynamik ist möglicherweise eine Parallele zur modernen Politik zu finden.

„Wenn man sich verbindet, kann man die UCA-Dienste nutzen. Aber gleichzeitig rufen sie eure Informationen 24 Stunden am Tag ab“, so Kojima über „Death Strandings“ fiktionales Netzwerk. „Es ist wie 1984. Manche Leute mögen das vielleicht nicht und sagen: ‚Ich werde mich nicht mit der UCA verbinden, weil wir das Gleiche wiederholen, was wir getan haben.‘ Wie Trump oder die EU. Es ist eine Metapher.“

Mehr: Death Stranding – Ihr werdet euch sehr einsam fühlen und dritte TGS-Präsentation veröffentlicht

Was euch letztendlich im neuen Spiel von Kojima erwartet, könnt ihr schon bald herausfinden. „Death Stranding“ wird am 8. November 2019 exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen. Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.