Final Fantasy 7 Remake: Es wird rundenbasierte Kämpfe im Classic-Modus geben
Das Japano-Rollenspiel "Final Fantasy VII Remake" wird auch einen Classic-Modus zu bieten haben, mit dem rundenbasierte Kämpfe ins Spiel gebracht werden.
PS4

Square Enix hat auf der Tokyo Game Show einen ausführlichen Einblick in die Rollenspiel-Neuauflage „Final Fantasy 7 Remake“ gewährt. Dabei haben die Verantwortlichen rund um Director Tetsuya Nomura auch einen besonderen Modus angekündigt, der Fans des Originals ein Grinsen ins Gesicht zaubern sollte.

Näher am Original

Der Classic-Modus soll das actionreiche Kampfsystem aushebeln. Das neue Kampfsystem setzt auf eine Echtzeit-Komponente, die mit dem Active Time Battle kombiniert wird. Demnach muss man durch Angriffe in Echtzeit die ATB-Leiste auffüllen, um daraufhin Spezialattacken, Zauber und Gegenstände einsetzen zu können.

Mehr: Final Fantasy 7 Remake – Umfangreicher Trailer von der TGS 2019 und reichlich Gameplay

Im Classic-Modus werden die Echtzeit-Kämpfe deaktiviert. Stattdessen werden die Standardattacken automatisiert, wobei sich die ATB-Leiste selbständig auffüllt. Die Spieler werden die Aktionen wie in einem klassischen rundenbasierten Kampfsystem koordinieren können. Die Entwickler wollten mit dieser Gameplay-Option dem Original aus dem Jahre 1997 näherkommen. Ein offizielles Gameplay zu dem Modus wurde noch nicht enthüllt.

„Final Fantasy VII Remake“ erscheint am 3. März 2020 für die PlayStation 4.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.