Minecraft: Mehr als 112 Millionen aktive Spieler
"Minecraft" hat laut der Angabe von Mojang einen neuen Meilenstein erreicht. Mehr als 112 Millionen monatlich aktive Spieler hat der Titel mittlerweile. Eine Aufschlüsselung gibt es nicht.
All
Minecraft: Mehr als 112 Millionen aktive Spieler
"Minecraft" verweilt seit zehn Jahren auf den Markt.

„Minecraft“ zählt weiterhin zu den erfolgreichsten Spielen auf dem Markt. Veröffentlicht wurde die erste Version im Mai 2009 für den PC. In den Folgejahren landete der grobklotzige Titel dann auf zahlreichen Plattformen, bevor sich Microsoft dazu entschloss, den Entwickler Mojang samt „Minecraft“ für einen Milliardenbetrag zu übernehmen.

112 Millionen aktive Spieler

Auch zehn Jahre nach der Veröffentlichung können Mojang und die Redmonder neue Erfolgszahlen nennen. Wie Helen Chiang, das Studio-Oberhaupt des Entwicklers, in einem Telefon-Interview bekannt gab, kommt „Minecraft“ auf 112 Millionen monatlich aktive Spieler. Im Oktober 2018 war von 91 Millionen monatlich aktiven Spielern die Rede. Dem gegenüber stehen mehr als 176 Millionen Verkäufe.

Dass weit mehr als die Hälfte der Käufer den Titel noch immer spielen, klingt zunächst recht ungewöhnlich. Dabei ist aber zu beachten: Auch kostenlos in Angriff nehmen könnt ihr „Minecraft“, beispielsweise über den Browser, über den die Classic-Version gespielt werden kann. Zudem ist „Minecraft“ ein Teil des Game Pass-Angebotes und wird in Schulen in der Education-Version genutzt.

Eine genaue Aufschlüsselung über die Zahl der aktiven Spieler gibt es nicht, sodass unklar ist, welcher Anteil tatsächlich auf die Kaufversionen entfällt und welche Schwankungen es gibt.

Mehr: Minecraft – Super Duper Graphics Pack mit 4K-Auflösung eingestellt

Verfügbar ist „Minecraft“ auf so ziemlich allen gängigen Plattformen. Dazu zählen PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3, PlayStation 4, PS Vita, Switch, Wii U, 3DS, iOS, Android, Apple TV und Amazon Fire TV. Mit „Minecraft Earth“ befindet sich eine AR-Version für Mobile-Systeme in der Pipeline.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.