The Last of Us Part 2: Alles wird aus einem bestimmten Grund gezeigt, so Naughty Dog zu möglichen Spoilern
Nach der Veröffentlichung des neuesten Trailers zu "The Last of Us: Part 2" mussten sich die Entwickler von Naughty Dog den Vorwurf gefallen lassen, dass in diesem möglicherweise zu viel verraten wurde. Vorwürfe, die das Studio so nicht stehen lassen möchte.
PS4

Anfang der Woche bedachten uns Sony Interactive Entertainment und die Jungs von Naughty Dog mit einem frischen Trailer zu „The Last of Us: Part 2“.

Auch wenn die präsentierten Spielszenen definitiv zu gefallen wussten, sahen sich die Verantwortlichen umgehend mit Kritik konfrontiert. So wurde Naughty Dog vorgeworfen, dass der besagte Trailer schlichtweg zu viel von der Geschichte verrät. Vorwürfe, die das Studio nicht unkommentiert im Raum stehen lassen möchte.

Warnung vor möglichen Spoilern: Wer möglichst unbelastet an „The Last of Us: Part 2“ herangehen möchte und sich den aktuellen Trailer daher nicht angeschaut hat, sollte das Lesen an dieser Stelle einstellen.

Fans spekulieren über die Rache-Motive von Ellie

Doch warum wurde der neue Trailer zu „The Last of Us: Part 2“ von einigen Spielern kritisiert? Im Detail geht es um die Tatsache, dass der Tod einer Hauptfigur angedeutet wurde. Wir wissen bereits, dass sich Ellie in „The Last of Us: Part 2“ auf einer Rache-Mission befindet. Der offensichtlichste Auslöser dafür wäre der Tod von Dina, einer Frau, zu der Ellie eine Romanze unterhält. Diese Anspielungen und Hinweise sind offenbar alle ein Teil eines großen Puzzles. Wie Naughty Dogs Co-Game-Regisseur Anthony Newman erklärte, wurden alle Elemente des Trailers aus einem ganz bestimmten Grund gezeigt.

„Nun, jede Mission, die wir veröffentlichen, wird von uns sehr sorgfältig ausgewählt. Daher kann ich nicht viel mehr als das preisgeben, was im Trailer zu sehen ist. Aber ich kann sagen, dass in der Welt von The Last of Us niemand sicher ist. Wenn es etwas gibt, von dem ich glaube, dass ich es mit Zuversicht über Naughty Dog als Studio sagen kann, dann ist es, dass wir bei allem, was wir tun, insbesondere bei der Erzählung, sehr vorsichtig und überlegt vorgehen.

Wir bemühen uns wirklich, Klischees oder Konfrontationen zu vermeiden. Nicht unbedingt aufgrund von sozialem Druck, sondern nur, weil wir originelle Geschichten erzählen wollen, die ehrlich und wahr sind“, so Newman.

Marketing-Phase fast schon ein Teil des Spiels

„Alles, was wir zeigen, zeigen wir aus einem ganz bestimmten Grund. Für uns ist die Hype-Phase der Marketing-Phase, in die das Spiel eintritt, fast wie ein Präfix, wie eine Erweiterung, ein Prolog für die Erfahrung, das Spiel selbst zu spielen. Daher ist jede Veröffentlichung, die wir vornehmen, und das Timing sehr sorgfältig ausgearbeitet, um den Spielern die bestmögliche Erfahrung zu bieten, das Spiel zu verfolgen und es schließlich zu spielen“, heißt es weiter.

„The Last of Us: Part 2“ wird am 21. Februar 2020 exklusiv für die PlayStation 4 veröffentlicht und auf zwei Blu-ray-Discs ins Rennen geschickt. Offiziellen Angaben zufolge haben wir es hier mit nicht weniger als dem bisher umfangreichsten Projekt von Naughty Dog zu tun.

Weitere Eindrücke und alle aktuellen Meldungen zu „The Last of Us: Part 2“ warten in unserer Themen-Übersicht auf euch.

Quelle: VG247

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.