The Legend of Zelda Link’s Awakening: Performance-Analyse bestätigt sehr instabile Framerate
Das Action-Adventure "The Legend of Zelda: Link's Awakening" hat laut aktuellen Berichten mit einer instabilen Framerate zu kämpfen. Die 60fps werden nicht dauerhaft erreicht.

Ende der kommenden Woche bringt Nintendo mit „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ ein Remake des klassischen Game Boy-Titels auf die Nintendo Switch. Allerdings scheint die Neuauflage mit einigen Performance-Problemen zu kämpfen zu haben.

Selten stabile 60fps

Laut aktuellen Berichten soll es auf der Hauptkarte zu einer instabilen Bildwiederholungsrate kommen, sodass das Action-Adventure nur selten stabile 60 Bilder pro Sekunde erreicht. Selbst wenn keine Gegner auf dem Bildschirm zu sehen sind, scheint die Framerate sehr ungleichmäßig zu sein.

Allerdings sollen die Framerate-Einbrüche keinen Einfluss auf die Spielerfahrung haben, sodass man weiterhin auch die schwierigeren Tricks präzise umsetzen kann. Des Weiteren ist ein neues Video von NintenDuo veröffentlicht worden, in dem die Performance noch einmal analysiert wird. Dadurch kann man genau erkennen, wie unsauber die Bildrate in „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ ist.

Mehr: The Legend of Zelda Link’s Awakening – Umfangreicher Übersichts-Trailer stimmt auf den Launch ein

„The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ erscheint am 20. September 2019 exklusiv für die Nintendo Switch. Weitere Nachrichten zum Spiel haben wir bereits hier für euch zusammengetragen.

Quelle: WCCFtech

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.