Xbox Scarlett: Ray Tracing wird durch dedizierte Kerne umgesetzt
Die Xbox Scarlett wird auch Ray Tracing unterstützen. Nun hat ein Entwickler von The Coalition bestätigt, dass dies Microsoft über dedizierte Kerne ermöglicht.

Ende des kommenden Jahres wird Microsoft mit der Xbox Scarlett die nächste Generation der Heimkonsolen einleiten. Die neue Konsole soll die Leistung der bereits sehr potenten Xbox One X noch einmal deutlich übersteigen. Diese zusätzliche Leistung wird vor allem für weitere Funktionen wie Ray Tracing verwendet.

Dedizierte Hardware verhindert Leistungsverlust

Da diese Funktionen sehr viel Leistung beanspruchen, stellte sich bisher die Frage, wie Microsoft Ray Tracing auf der Xbox Scarlett umsetzen möchte. In einem Gespräch mit GameSpot könnte Colin Penty, Technical Art Director bei „Gears 5“-Entwickler The Coalition, die sprichwörtliche Katze aus dem Sack gelassen haben.

„Wir haben in Bezug auf Gears mit der neuen Hardware noch nichts anzukündigen, aber ich bin definitiv extrem gespannt, was die neue Hardware machen könnte. Dedizierte Ray Tracing-Kerne zu haben, ist riesig“, sagte Penty.

Nachdem bereits vermutet wurde, dass auch die PlayStation 5 dedizierte Hardware verwenden wird, um das Ray Tracing umzusetzen, hat Penty diesen Umstand in Bezug auf die Xbox Scarlett offiziell bestätigt.

Mehr: Xbox Scarlett und PS5 – 8K-Auflösung wird unterstützt, aber erwartet nicht zu viel

Dies passt im Übrigen zu den Aussagen von Phil Spencer. Microsofts Head of Gaming sagte, dass man sich in der nächsten Generation auf die Framerate sowie die Spielbarkeit von Spielen konzentrieren möchte. Durch die dedizierte Hardware kann man sowohl in grafischer Hinsicht den nächsten Schritt nach vorne machen als auch die ausgeschriebenen Ziele erreichen.

Die Xbox Scarlett erscheint im Weihnachtsgeschäft 2020 im weltweiten Handel.

Quelle: WCCFtech

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.