Cyberpunk 2077: Das letzte technische Vorzeigeprojekt der Xbox One- und PS4-Ära?
Mit "Cyberpunk 2077" erscheint im kommenden Jahr der neueste Titel der "The Witcher 3: Wild Hunt"-Macher von CD Projekt. Geht es nach dem polnischen Studio, dann haben wir es hier mit dem letzten großen technischen Vorzeigeprojekt der aktuellen Konsolen-Generation zu tun.

Aktuell arbeiten die polnischen Entwickler von CD Projekt fieberhaft an der Fertigstellung des Rollenspiels „Cyberpunk 2077“.

Nachdem uns das Studio in den vergangenen Wochen regelmäßig mit neuen Details zu „Cyberpunk 2077“ bedachte, ließ sich John Mamais, das Oberhaupt von CD Projekts Niederlassung im polnischen Krakau, in einem Interview zu einem vollmundigen Versprechen hinreißen.

Der letzte große Titel der aktuellen Konsolen-Generation?

So wies Mamais darauf hin, dass die Entwickler von CD Projekt das Ziel verfolgen, mit „Cyberpunk 2077“ den letzten großen Vorzeigetitel der langsam aber sicher ausklingenden Konsolen-Generation abzuliefern. Vor allem im technischen Bereich soll das Rollenspiel verdeutlichen, zu was die Xbox One und die PlayStation 4 technisch imstande sind.

„Ich denke, Cyberpunk 2077 wird ein echtes Vorzeigeprojekt in Sachen Technik werden. Zumal diese Konsolen-Generation ausläuft. Ich denke, wir werden dieser letzte, große, außergewöhnlich aussehende Titel auf dieser aktuellen Hardware-Generation sein“, wird Mamais zitiert.

Der Release erfolgt 2020

„Cyberpunk 2077“ befindet sich für die Xbox One, den PC sowie die PlayStation 4 in Entwicklung und ist aktuell für eine Veröffentlichung am 16. April 2020 vorgesehen. Wie die Entwickler von CD Projekt vor einigen Wochen einräumten, wird „Cyberpunk 2077“ zum Launch lediglich die Singleplayer-Kampagne umfassen. Der Multiplayer hingegen folgt erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Einen konkreten Termin nannten die Verantwortlichen des polnischen Studios bisher zwar nicht, wiesen kürzlich allerdings darauf hin, dass bei „Cyberpunk 2077“ komplett auf Mikrotransaktionen verzichtet wird. Auch der Multiplayer des Rollenspiels soll komplett ohne die InGame-Käufe auskommen.

Quelle: Ausgamers

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.