Gears 5: Quitter werden bis zu zwei Jahre gesperrt
Wollt ihr euch in "Gears 5" eine jahrelange Sperre verdienen, dann brecht wiederholt Multiplayer-Matches ab. Erste Spieler konnten diese Erfahrung bereits machen.

The Coalition sperrt „Gears 5“-Spieler für bis zu zwei Jahre, wenn sie wiederholt Multiplayer-Matches verlassen, wie SegmentNext berichtet. Darauf aufmerksam machte zunächst ein User namens „NoLifeDGenerate“, der auf Reddit einen Screenshot in den Umlauf brachte. Darauf ist zu sehen, dass er für fast zwei Jahre in „Gears 5“ gesperrt wurde.

Der User beklagte sich natürlich darüber und versuchte, sein Vergehen herunterzuspielen. Die Sperre hätte nach höchstens ein oder zwei Spielen stattgefunden. Daraufhin begann der Kommunikationsdirektor Dana Sissons, dem User ein wenig das Zählen beizubringen. Es stellte sich heraus, dass es die Entwickler mit einem wilden Quitter zu tun haben, der allein am letzten Tag 18 von 21 im Eskalationsmodus ausgetragene Matches abbrach.

„Wir haben uns das Konto dieser Person angesehen und allein am letzten Tag hat er 21 Eskalationsspiele gespielt und 18 davon abgebrochen“, so Sissons.

In ähnlicher Weise versuchten einige andere Spieler, sich aus der Affäre zu ziehen und ihr Konto zu retten. Aber auch bei ihnen wurde recht schnell klar, dass es sich um notorische Quitter handelt. „Wir haben den Account dieser Person untersucht und er ist ein chronischer Quitter. Tatsächlich hat er heute allein 18 von 21 Matches abgebrochen. Sein Abbruch ruiniert das Spiel für die anderen 9 Personen, mit denen er gespielt hat“, so ein weiterer Tweet von Sissons.

In einem Statement betonte The Coalition, dass die jahrelangen Sperren für Spieler gelten, die Spiele in „Gears 5“ regelmäßig abbrechen. Außerdem wurden die Sperren nach Berücksichtigung früherer Verhaltensweisen verhängt. Jedoch wollte der Entwickler ihnen eine zweite Chance geben. Über das Wochenende erhielten gesperrte Spieler erneut Zugang zum Matchmaking. Allerdings standen sie verstärkt unter Beobachtung:

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.