Death Stranding: Offline spielen ist laut Kojima wirklich nicht zu empfehlen
Auch wenn es durchaus möglich ist, "Death Stranding" komplett offline ohne das Social Strand System zu spielen, so ist es laut dem Director Hideo Kojima wirklich nicht zu empfehlen, auf die indirekten Mehrspieler-Features zu verzichten.

„Death Stranding“ ist zwar eine reine Singleplayer-Erfahrung, aber dennoch beinhaltet das Spiel mit dem sogenannten Social Strand System ein gewisses Multiplayer-Element.

In dem asynchronen und indirekten Mehrspielersystem können die Spieler beispielsweise Bauwerke und Hinweise in der Welt hinterlassen, die von anderen Spielern genutzt werden können. Werden die Hinterlassenschaften genutzt, gibt es sogar einen automatischen Like und wenn Spieler wirklich zufrieden sind, können sie einen manuellen Like abgeben.

Mehr: Death Stranding: Testwertungen in der Übersicht – Kann Hideo Kojimas neues Abenteuer überzeugen?

Das Feature ist in vielen Situationen durchaus hilfreich und kann beispielsweise die Durchquerung der Welt deutlich beschleunigen. Außerdem bringt das Multiplayer-Feature ein Grundthema des Spiels zur praktischen Anwendung: Die Verbindung und Zusammenarbeit der Menschen hat positive Effekte.

Offline-Play wirklich nicht zu empfehlen

Zwar ist es auch möglich, die Online-Multiplayer-Features von „Death Stranding“ komplett abzuschalten, doch das ist laut dem Director Hideo Kojima absolut nicht zu empfehlen. Im Interview mit dem japanischen Spielemagazin Famitsu erklärte Kojima, dass man das zwar durchaus machen kann, man damit aber etwas sehr Bedeutendes im Spiel verliert.

„Du verlierst völlig die Unterstützung anderer Spieler, und es wird zu einem völlig eigenständigen Einzelspielerlebnis. Wir stellen uns vor, dass viele Leute ihre PlayStation 4-Systeme mit dem Internet verbunden haben, daher war meine Vision für das Spiel immer, dass es sich wie ein Einzelspielerlebnis anfühlt, während du natürlich mit anderen Spielern in Verbindung stehst.

Du wirst nicht auf magische Weise eine neue oder interessante Seite im Spiel enthüllen, wenn du dich nicht mit dem Internet verbindest. Leute, die keine Internetverbindung haben oder die nicht gerne online spielen, können das Spiel trotzdem spielen, aber ich würde es wirklich nicht empfehlen.“

Mehr: Death Stranding: Kojima spricht über Präsident Trump, Brexit und die Bedeutung von Verbindungen

Im Fazit des Tests von Play3.de heißt es: „Das Ergebnis von Gameplay, Inszenierung und Geschichte ist schließlich ein unverbrauchtes Spielerlebnis, das einem ebenso ungewöhnliche Momente schenkt und einem daher auch nicht mehr so schnell aus dem Kopf geht.

„Death Stranding“ erscheint am 8. November 2019 konsolenexklusiv für die PlayStation 4. Die PC-Version folgt im Frühsommer 2020.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.