Death Stranding: Stellt euch Norman Reedus für 3500 Euro ins Wohnzimmer
Norman Reedus könnt ihr euch nach der Zahlung von 3500 Euro nach Hause holen. Allerdings ist er in der gelieferten Version nur etwas mehr als einen Meter groß und in der Sam Porter Bridges-Verkleidung etwa 30 Kilogramm schwer.
PS4

Mit „Death Stranding“ brachte Hideo Kojima ein recht kontroverses Spiel auf den Markt, das über weite Strecken hinweg cineastische Qualitäten bietet. Erschaffen wurden diese in Zusammenarbeit mit bekannten Schauspielern, darunter Norman Reedus, der die Rolle des Protagonisten Sam Porter Bridges übernahm.

Falls ihr euch den Schauspieler in seiner „Death Stranding“-Montur ins heimische Wohnzimmer stellen möchtet, müsst ihr Reedus entweder heimlich kidnappen oder den Kauf einer Sammelfigur in Erwägung ziehen. Und eine solche Figur hat Kujumi im Angebot.

30 kg schwer und 3500 Euro teuer

Bei einem Vergleich mit ähnlichen Sammelfiguren fällt auf: Das Modell von Sam Porter Bridges ist verdammt detailliert. Behilflich war dabei unter anderem die schiere Größe. Denn die sogenannte 1/2 Statue bringt es auf eine Höhe von 106,4 Zentimetern. Das Gewicht wird mit 30 kg angegeben. Als Basismaterial dient Polystone.

Während euch der Postbote bei der Lieferung verfluchen wird, könnte auch euer Bankkonto nach dem Kauf für gedrückte Stimmung sorgen. Denn nicht weniger als 3499,90 Euro kostet Sam Porter Bridges in halber Größe. Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen. Die Auslieferung soll den jetzigen Planungen zufolge zum 31. März 2021 erfolgen. Allerdings handelt es sich bei diesem Termin um eine Angabe, die nicht endgültig ist und sich ändern könnte.

Laut Importeur konnte das Gesicht von Sam dank der neuesten Technik fotorealistisch auf die Statue übertragen werden. Während am Bauch das Baby integriert ist, sind im unteren Bereich Spuren eines BT zu erkennen. Außerdem sind an verschiedenen Stellen insgesamt 8 LED-Lichter eingebaut. Die Figur ist stark limitiert, die Menge der Limitierung ist bisher nicht bekannt. Bestellungen werden hier entgegengenommen. Lasst euch zuvor nicht die unten eingebetteten Bilder entgehen.

+++ Death Stranding im Test: Hideo Kojimas unbequemes Meisterwerk +++

„Death Stranding“ kam Anfang November zunächst exklusiv für die PS4 in den Handel. Eine PC-Version wird im kommenden Jahr nachgereicht. Der Titel wurde für die diesjährigen Game Awards mehrfach nominiert, was Diskussionen um einen Interessenkonflikt aufflammen ließ.

Mehr zu Death Stranding

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.