Pokémon Schwert & Schild: Über 100 bekannte Angriffe kehren nicht zurück
In den Rollenspielen "Pokémon Schwert" und "Pokémon Schild" kann man einige Änderungen gegenüber früheren Generationen erwarten. Auch über 100 Angriffe fielen dem Rotstift zum Opfer.

In wenigen Tagen werden mit „Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ die neuesten Ableger der erfolgreichen Rollenspiel-Reihe in den weltweiten Handel kommen. Mit dem Wechsel auf die Nintendo Switch nehmen die zuständigen Entwickler von GameFreak auch einige Änderungen vor, die manchen Fans etwas sauer aufstoßen.

Unter anderem haben die Entwickler den Nationalen Pokédex abgeschafft, sodass man nicht mehr alle Pokémon aus den früheren Teilen in die neuen Abenteuer übertragen kann. Allerdings haben Dataminer, die bereits den Quellcode von „Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ durchforstet haben, herausgefunden, dass auch zahlreiche bekannte Attacken nicht mehr zurückkehren werden. Über 100 Angriffe und Fähigkeiten werden in den neuen Abenteuern nicht zu finden sein. Darunter finden sich alteingesessene Aktionen wie Karateschlag und Drachenwut.

Mehr: Pokémon Schwert & Schild – Letzter Trailer stimmt auf nahende Veröffentlichung ein

Dementsprechend werden die betroffenen Aktionen auch nicht genutzt werden können, wenn man ein Pokémon mit dem entsprechenden Angriff aus einem alten Teil überträgt. Schließlich wird man alle Pokémon übertragen können, die in der Galar-Region anzutreffen sind. Die vollständige Liste aller gestrichenen Angriffe kann man hier finden.

„Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ erscheinen am kommenden Freitag, den 15. November 2019 für die Nintendo Switch.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.