Final Fantasy Crystal Chronicles: Release der Remastered-Fassung auf 2020 verschoben
Ursprünglich sollte die Remastered-Version zum Action-Rollenspiel "Final Fantasy: Crystal Chronicles" bereits Anfang 2020 das Licht der Welt erblicken. Wie Square Enix einräumte, wird aus diesem Vorhaben allerdings nichts. Stattdessen benötigt das Projekt schlichtweg noch etwas mehr Zeit.

Im Sommer dieses Jahres kündigte Square Enix die laufenden Arbeiten an einer Remastered-Fassung zum Action-Rollenspiel „Final Fantasy: Crystal Chronicles“ an.

Wie es im Rahmen der offiziellen Ankündigung hieß, sollte die Neuauflage im Januar und somit schon Anfang des nächsten Jahres veröffentlicht werden. In einer aktuellen Mitteilung räumte Square Enix nun ein, dass aus diesem Vorhaben leider nichts wird. Stattdessen benötigt „Final Fantasy: Crystal Chronicles“ schlichtweg noch etwas mehr Entwicklungszeit.

Verschiebung soll der Qualität zugute kommen

„Wir haben uns entschieden, den Veröffentlichungstermin anzupassen, um dem Entwicklungsteam etwas mehr Zeit zu geben, um letzte Anpassungen am Spiel vorzunehmen. Dadurch soll das bestmögliche Spielerlebnis erreicht werden“, so Square Enix kurz und knapp.

Als neuer Releasezeitraum der „Final Fantasy: Crystal Chronicles – Remastered Edition“ wird der Sommer des kommenden Jahres ausgerufen. Die Neuauflage befindet sich für die PlayStation 4, Nintendos Switch, iOS sowie Android in Entwicklung und entspricht inhaltlich weitestgehend dem, was bereits im Original im Jahr 2003 geboten wurde. Mit dem Unterschied, dass der Multiplayer nun in einer Online-Version zur Verfügung steht und keine zusätzlichen GameBoy Advance-Systeme mehr voraussetzt.

Zu den weiteren Verbesserungen, die in der Remastered-Version von „Final Fantasy: Crystal Chronicles“ geboten werden, gehören zusätzliche Sprachausgaben, neue Herausforderungs-Dungeons und Skins zum Freischalten. Des Weiteren dürfen sich die Spieler laut offiziellen Angaben auf neue Bosse freuen, die für zusätzliche Herausforderungen sorgen sollen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.