Star Citizen: Mehr als 251 Millionen Dollar eingenommen
"Star Citizen" hat die Marke von 250 Millionen US-Dollar überschritten. Allein im vergangenen November kamen neun Millionen hinzu.
PC

Die finale Version von „Star Citizen“ verweilt zwar noch immer nicht auf dem Markt. Allerdings spült die Weltraum-Simulation weiterhin Geld in die Kassen von Cloud Imperium Games. Möglich macht das die laufende Crowdfunding-Kampagne, in deren Rahmen die Entwickler einen Zugang zum Spiel und mitunter recht kostspielige Raumschiffe verkaufen.

Allein im November wurden neun Millionen US-Dollar eingenommen, was nicht zuletzt der CitizenCon zu verdanken ist. Damit stieg die gesamte Finanzierungssumme auf 251 Millionen US-Dollar.

Um genauer zu sein: Zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Meldung sind es 251.236.951 US-Dollar, die von 2.449.196 Spielern beigesteuert wurden. Im Schnitt investierte jeder Unterstützer knapp über 100 US-Dollar. Gesammelt wird seit 2012. Beteiligen könnt ihr euch auf der offiziellen Seite von Cloud Imperium Games.

Diesen Monat wird „Star Citizen“ um einen neuen Planeten erweitert, der nach dem Eigentümer der microTech-Corporation benannt ist. Nächstes Jahr folgt eine neue Multiplayer-FPS-Sektion mit dem Namen „Theatres of War“. Damit kommt ein neuer 20-gegen-20-Modus in das Spiel.

Derartige Neuerungen dürften weitere Interessenten anziehen, die Geld in das Projekt investieren. Wann genau die finale Version von „Star Citizen“ an den Start gehen wird, ist nach wie vor unklar.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.