Studie: 56 Prozent der deutschen Familien spielen Videospiele – Gemeinsames Spielen beliebter als Sport
Wie sich einer von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie entnehmen lässt, gewinnt gemeinsames Videospielen in deutschen Wohnzimmern immer mehr an Bedeutung. Mittlerweile ist das gemeine Spielen von Videospielen sogar beliebter als Aktivitäten wie Einkaufsbummel oder gemeinsamer Sport.

Im Rahmen einer Studie, die von Microsoft in Auftrag gegeben wurde, wurden 12.000 Familien aus ganz Europa nach ihrem Konsumverhalten im Bereich der Videospiele befragt – darunter 2.000 Familien aus Deutschland.

Wie aus den Erhebungen der Daten hervorgeht, nehmen Videospiele in den deutschen Wohnzimmern einen immer größer werdenden Stellenwert ein. So gaben 56 Prozent der befragten Familien an, dass gemeinsames Videospielen zu den Familien-Aktivitäten gehört. Im Durchschnitt spielen deutsche Eltern sieben Mal im Monat Videospiele mit ihrem Nachwuchs. In diesem Zusammenhang besonders interessant: Eltern geben an, dass das gemeinsame Videospielen ihrer Meinung nach für eine bessere Verbundenheit sorgt als beispielsweise gemeinsames Fernsehen.

Gemeinsames Spielen von Videospielen wird immer beliebter

Ganze 65 Prozent der Befragten berichten von einem verbesserten Verhältnis zu ihren Kindern durch gemeinsames Gaming. 61 Prozent hingegen sind der Meinung, dass sie die Persönlichkeit ihrer Kinder durch das gemeinsame Spielen besser verstehen beziehungsweise kennenlernen. Überdies fühlen sich 51 Prozent der Eltern durch das Spielen mit ihren Kindern besser informiert über aktuelle, popkulturelle Themen.


Besonders deutlich wird die zunehmende Bedeutung von Videospielen übrigens in Spanien. Hier gaben drei von vier beziehungsweise 75 Prozent der befragten Familien an, regelmäßig gemeinsam Videospiele zu spielen. In Italien hingegen spielen Familien mit durchschnittlich zehn Mal im Monat öfter zusammen. Spanische Familien brachten es auf neun Mal, dicht gefolgt von französischen Familien mit durchschnittlich acht Mal pro Monat.

Eltern informieren sich über das Hobby ihrer Kinder

Ebenfalls geht aus der Studie hervor, dass 75 Prozent der befragten Eltern der Meinung sind, genau zu wissen, welche Spiele von ihrem Nachwuchs gespielt werden. Für Skepsis sorgt trotz der steigenden Akzeptanz von Videospielen die Online-Kommunikation. Hier gaben elf Prozent der befragten Erziehungsberechtigten an, nicht genau zu wissen, mit wem die eigenen Kinder online kommunizieren.

Abschließend umfasst die von Microsoft in Auftrag gegebene Studie eine Top 10 der beliebtesten Aktivitäten deutscher Familien. Wie ein Blick auf die entsprechende Übersicht verdeutlicht, landet das gemeinsame Spielen von Videospielen mittlerweile auf dem vierten Platz und verdrängte andere Aktivitäten wie gemeinsamen Sport oder Einkaufsbummel auf die weiteren Plätze.

Die zehn beliebtesten Familien-Aktivitäten in Deutschland in der Übersicht

  1. Fernsehen
  2. Geschichten vorlesen
  3. Spazierengehen
  4. Videospiele spielen
  5. Sportaktivitäten
  6. Draußen spielen
  7. Brettspiele spielen
  8. Verstecken spielen
  9. Einkaufsbummel
  10. Restaurantbesuche

Quelle: News Xbox

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.