Xbox Game Studios: Microsoft würde gerne ein asiatisches Studio übernehmen
In der näheren Vergangenheit übernahm Microsoft mehrere Studios. Wie Phil Spencer, das Oberhaupt der Xbox-Sparte, in einem Interview zu verstehen gab, würde das Redmonder Unternehmen die Xbox Game Studios gerne durch ein asiatisches Studio erweitern.

Um sich für die neue Konsolen-Generation und den Xbox Game Pass entsprechend aufzustellen, übernahm Microsoft in den vergangenen rund eineinhalb Jahren gleich mehrere Studios.

Darunter bekannte Namen wie Playground Games, Obsidian Entertainment, inXile Entertainment, Ninja Theory oder Double Fine Productions. Darüber hinaus wurde mit The Initiative ein komplett neues Studio aus der Taufe gehoben. Dabei soll es im besten Fall allerdings nicht bleiben. Stattdessen wies Microsoft zuletzt mehrfach darauf hin, dass das Unternehmen zwar nicht mehr aktiv nach Übernahmekandidaten sucht, weiteren Studiokäufen aber durchaus offen gegenübersteht.

Ein asiatisches Studio würde Microsofts Portfolio ergänzen

Wirft man einen Blick auf die verschiedenen Entwicklerschmieden, aus denen sich die Xbox Game Studios zusammensetzen, wird schnell deutlich, dass wir es hier lediglich mit westlichen Studios zu tun haben. Ein Umstand, der natürlich auch Phil Spencer, dem Oberhaupt der Xbox-Sparte nicht verborgen blieb. Wie dieser in einem aktuellen Interview anmerkte, ist Microsoft durchaus an der Übernahme asiatischer Studios interessiert. Spencer dazu:

„Natürlich. Wir könnten dort Beziehungen zu Publishern herstellen. In meinen Augen ist das in Ordnung. Aber ich denke auch, dass es im Zuge der Weiterentwicklung unserer Plattform eine gute Ergänzung für uns wäre, wenn wir eine First-Party-Studio-Stimme am Tisch hätten, die aus Asien kommt. Egal ob es sich um Japan oder einen anderen Markt handelt.“

Ob Microsoft bereits konkrete Übernahmekandidaten in Asien ins Visier genommen hat, verriet Spencer nicht.

Quelle: GameInformer

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.