Xbox Scarlett: Xbox-Boss Phil Spencer hat bereits eine Konsole zu Hause
Eigenen Angaben zufolge hat Xbox-Boss Phil Spencer bereits eine Xbox Scarlett-Konsole bei sich zu Hause. Wie es weiter heißt, dürfen sich die Spieler auf ein "unglaubliches Jahr 2020" freuen.

Auch wenn die Xbox Game Studios aktuell noch an diversen Projekten arbeiten, die im kommenden Jahr für die Xbox One veröffentlicht werden, liegt der interne Fokus von Microsoft natürlich längst auf der kommenden Konsolen-Generation.

Wie Microsoft auf der diesjährigen E3 bekannt gab, wird die Xbox Scarlett im Weihnachtsgeschäft 2020 den Weg in die Regale der Händler finden. Via Twitter ließ uns Phil Spencer, das Oberhaupt der Xbox-Sparte, wissen, dass er schon jetzt eine Xbox Scarlett-Konsole bei sich zu Hause hat und fleißig mit dieser spielt.

Spieler dürfen sich laut Spencer auf ein unglaubliches Jahr 2020 freuen

„Und es hat begonnen… in dieser Woche habe ich meine Project Scarlett-Konsole mit nach Hause genommen und sie ist zu meiner primären Konsole geworden, die meine Spiele abspielt und sich mit der Community verbindet. Und ja, ich benutze meinen Elite Series 2-Controller. Dabei habe ich einen Riesenspaß. Eine tolle Arbeit des Teams. 2020 wird ein unglaubliches Jahr werden“, so Spencer.

Wann mit der offiziellen Enthüllung von Xbox Scarlett zu rechnen ist, konnte oder wollte Microsoft bisher nicht verraten. Im Laufe der Woche kam erneut das Gerücht auf, dass sich das Redmonder Unternehmen bei Xbox Scarlett dazu entschlossen haben soll, auf eine Zwei-Konsolen-Strategie zu setzen und neben einer High-End-Konsole der Xbox Scarlett auch eine Low-Budget-Version zu veröffentlichen.

Um den Preis des kleinen Modells entsprechend gering zu halten, soll Microsoft sowohl bei der Hardware-Leistung als auch dem optischen Laufwerk gespart haben. Offiziell bestätigt wurde die Zwei-Konsolen-Strategie allerdings nicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.