Auf Wachstumskurs: 2019 machte der US-Gaming-Markt 35,4 Milliarden US-Dollar Umsatz
Der Umsatz der Gaming-Branche ist in den USA im vergangen Jahr weiter gewachsen, wie aktuelle Zahlen belegen. Die Analysten sind sich sicher, dass der Markt auch in Zukunft weiter wächst, womit Gaming die Rolle als "führende Form der Unterhaltung" weiter ausbaut.

Der Gamingmarkt befindet sich weiter auf Wachstumskurs, wie die aktuellen Zahlen der Entertainment Software Association und der NPD Group belegen. Im Jahr 2019 wuchs der Umsatz im US-Gaming-Markt demnach auf 35,4 Milliarden US-Dollar. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Diese Zahl beihaltet Umsätze aus Hardwareverkäufen, Spieleverkäufen, In-Game-Käufe und Umsätze aus Mobile-Games. Während die Umsätze in der Konsolensparte sowie der Mobile-Sparte gestiegen sind, ging der Umsatz mit PC-Inhalten etwas zurück, geht aus dem Bericht hervor.

Führende Form der Unterhaltung

Mit dem aktuellen Bericht (via Gamereactor) wird nochmals die große Bedeutung der Gaming-Branche als „führende Form der Unterhaltung“ untermauert, betont der ESA President and CEO Stanley Pierre-Louis:

„Das anhaltende Wirtschaftswachstum und die Auswirkungen der Branche veranschaulichen, was wir in der Branche jeden Tag sehen – immer mehr Menschen aller Altersgruppen und Hintergründe spielen gerne Videospiele und feiern ihre unvergleichliche Unterhaltung.

Zum Thema: Studie: PlayStation-Spieler haben die größte Markenbindung

Da neue Plattformen und Technologien immer mehr Spieler im ganzen Land erreichen, erwarten wir, dass 2020 ein weiteres aufregendes Jahr mit spannenden Inhalten und Innovationen sein wird, während Videospiele ihren Platz als führende Form der Unterhaltung in Amerika festigen.“

Weiteres Umsatzwachstum erwartet

Der Branchen-Analyst Mat Piscatella von der NPD Group führt das Wachstum unter anderem auf den immer leichteren Zugang zu Games zurück. Durch neue Hardware und neue Möglichkeiten wie Games-Streaming auf zahlreichen Plattformen wird der Umsatz in Zukunft wohl weiter wachsen.

„Die Konsumentenausgaben für Unterhaltungssoftware sind 2019 gestiegen, was auf die größere Reichweite und die bessere Zugänglichkeit von Inhalten über eine Vielzahl von Plattformen wie Konsole, PC, Mobiltelefon und virtuelle Realität zurückzuführen ist.

Es wird erwartet, dass 2020 die Voraussetzungen für die nächste Periode eines schnellen Ausgabenwachstums für Videospielinhalte schafft. Neue Hardware-, Abonnement- und Cloud-Gaming-Angebote sind bereit, den Spielern noch mehr Möglichkeiten zu bieten, sich mit Spielinhalten zu beschäftigen, wo immer, wann immer und wie immer sie wollen.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.