Death Stranding: Die Band Low Roar wusste zunächst nicht, wofür ihre Musik genutzt werden sollte
Zu den Künstlern, die in den Trailern von "Death Stranding" zu hören waren, gehörte unter anderem die isländische Band Low Roar. Wie diese in einem Interview bestätigte, wussten die Bandmitglieder zunächst nicht, wofür ihre Musik genutzt werden soll.

Um die Spielwelt von „Death Stranding“ atmosphärisch zu umranden, setzten die kreativen Köpfe rund um die japanische Designer-Legende Hideo Kojima auf verschiedene Bands.

Darunter die isländischen Post-Rocker von Low Roar, die sich damals in einer alles andere als erfreulichen Position befanden. Wie Frontmann Ryan Karazija in einem aktuellen Interview einräumte, wurden große Teile der Musik mit einem Laptop in seiner Küche aufgenommen. Vieles änderte sich, als sich Sony Interactive Entertainment mit einer E-Mail an die aus der isländischen Hauptstadt Reykjavík stammende Band wandte.

Band wurde quasi über Nacht berühmt

„Sony kontaktierte uns in einer undurchsichtigen E-Mail und bot uns einen bestimmten Geldbetrag an, um den Song ‚I’ll Keep Coming‘ zu verwenden. Dabei waren sie nicht bereit, uns zu sagen, wofür sie den Song verwenden werden“, so Karazija. „Zu dieser Zeit befanden wir uns in einem Tief, also haben wir sie akzeptiert. Und es stellte sich heraus, dass es für Death Stranding war.“

Eigenen Angaben zufolge hatte Karazija bisher nicht die Möglichkeit, „Death Stranding“ selbst zu spielen. Stattdessen profitierte Low Roar vom Auftritt im Trailer zu „Death Stranding“ und gewann quasi über Nacht zahlreiche neue Fans hinzu. Aktuell ist die Band daher damit beschäftigt, diese Entwicklung für sich zu nutzen. Beispielsweise indem verstärkt Konzerte gespielt werden.

„Death Stranding“ ist für die PlayStation 4 erhältlich. Die PC-Umsetzung folgt im Sommer dieses Jahres.

Quelle: VG247

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.