Games-Charts: Dragon Ball Z bleibt im deutschen Handel meistverkauftes Spiel
Mit den aktuellen Verkaufscharts verraten die Verantwortlichen von GfK Entertainment, welche Spiele in der vergangenen Woche besonders häufig im deutschen Handel gekauft wurden.

Die Marktforscher von GfK Entertainment haben mit den aktuellen deutschen Games-Charts die bestverkauften Videospiele der vergangen Woche bekannt gegeben. Ab sofort werden in den Games-Charts nur noch die aktuellen Plattformen aufgeführt. Auf die Charts für die Konsolen PS3, Xbox 360 und Wii U werden nicht mehr ausgewiesen.

Veränderungen gegenüber der Vorwoche gab es zumindest in den PS4- und Xbox One-Charts nicht. Auf beiden Plattformen steht „Dragon Ball Z: Kakarot“ auf dem ersten Platz vor „GTA V“. Da große Veröffentlichungen noch auf sich warten lassen, könnte es in der kommenden Woche ähnlich aussehen.

Bei den Nintendo Switch-Charts bleibt „Mario Kart 8 Deluxe“ in Führung, während „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ auf dem zweiten Platz wieder auftaucht. In der Rangliste für den 3DS steht „Animal Crossing: New Leaf – Welcome Amiibo Selects“ vor „Luigi’s Mansion 2 Selects“ und „Super Mario 3D Land Selects“.

Der  nachfolgenden Übersicht liegen die Einzelhandelsverkäufe in Deutschland im Zeitraum vom 20. bis 26. Januar 2020 zugrunde. Hinter dem Link findet ihr die Übersicht aus der Vorwoche.

Verkaufscharts aus Deutschland

 PS4

  1. (1) Dragon Ball Z: Kakarot
  2. (2) GTA 5 Premium Edition

Xbox One

  1. (1) Dragon Ball Z: Kakarot
  2. (2) GTA 5 Premium Edition

PC

  1. (2) Die Sims 4
  2. (1) Anno 1800 – Sonderausgabe

Nintendo Switch

  1. (1) Mario Kart 8 Deluxe
  2. (W.E.) The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Nintendo 3DS

  1. (1) Animal Crossing: New Leaf – Welcom Amiibo Selects
  2. (2) Luigi’s Mansion 2 Selects
  3. (4) Super Mario 3D Lands Selects
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.