Japan-Charts: 2019 dominierte Nintendos Switch – Wie schlugen sich die PS4 und Co?
Aktuellen Berichten zufolge dominierte Nintendos Switch den japanischen Markt im vergangenen Jahr nach Belieben. Doch wie schlug sich die Konkurrenz in Form der Xbox One beziehungsweise der PlayStation 4?

Solltet ihr unsere Berichterstattung zu den Verkaufszahlen aus Japan regelmäßig verfolgt haben, dann dürfte euch wohl nicht entgangen sein, dass sich Nintendos Switch regelmäßig die Spitze der japanischen Hardware-Charts sicherte.

Im Zuge eines aktuellen Berichts blickten die Redakteure der japanischen Famitsu noch einmal auf das vergangene Jahr 2019 zurück und veröffentlichten entsprechende Gesamtverkaufszahlen. Diesen lässt sich unter anderem entnehmen, dass Nintendos Konsolen-Handheld-Hybrid den japanischen Markt im vergangenen Jahr nach Belieben dominierte.

Xbox One und PlayStation Vita mittlerweile irrelevant

Laut den Erhebungen der Famitsu legten die japanischen Verkaufszahlen von Switch im vergangenen Jahr um 29 Prozent auf 4.493.903 abgesetzte Einheiten zu. Dies entspricht einem Marktanteil von beeindruckenden 76 Prozent. Auf dem zweiten Platz kam Sonys PlayStation 4 ins Ziel. 1.196.153 Mal wanderte die mittlerweile mehr als sechs Jahre alte Konsole in Japan über die Ladentheken. Dies wiederum entspricht einem Marktanteil von 20 Prozent.

Die Xbox One hingegen spielt in Japan weiterhin keine Rolle und brachte es im vergangenen Jahr gerade einmal auf einen Marktanteil von 0,1 Prozent beziehungsweise 8.315 verkaufte Konsolen. Ebenfalls irrelevant sind mittlerweile der Nintendo 3DS (191.173) und Sonys Handheld PlayStation Vita (37.668).

Angesichts der Tatsache, dass die neue Konsolen-Generation in Form der PS5 beziehungsweise der Xbox Series X bereits in den Startlöchern steht und Ende des Jahres veröffentlicht wird, ist wohl davon auszugehen, dass sich Nintendos Dominanz in Japan auch 2020 fortsetzen wird.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.