Rocket League: Support für Mac und Linux wird im März eingestellt – Ende aller Onlinefunktionen
Ab März werden Mac- und Linux-Nutzer das Arcade-Sportspiel "Rocket League" nicht mehr online spielen können. Der Support wird für die Plattformen eingestellt.

Die zuständigen Entwickler von Psyonix haben bekanntgegeben, dass man den Support des Arcade-Sportspiels „Rocket League“ auf macOS und Linus (SteamOS) einstellt. Demnach werden diese Plattformen ab März keine weiteren Update mehr erhalten, wobei auch einige Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Durch neue Technologien, die für „Rocket League“ verwendet werden, soll der Support für macOS und Linux nicht mehr durchführbar sein. Aus diesem Grund wird das März-Update der letzte Patch für diese Plattformen sein. Dadurch word auch die Onlinefunktionalität ausgeschaltet, während Offlinefunktionen weiterhin verwendet werden können.

Auf Windows-PCs, die mindestens auf Windows 7 laufen, wird „Rocket League“ weiterhin komplett funktionieren. Folgende Funktionen werden sich auf macOS und Linux verändern:

Onlinefunktionen, die nicht mehr funktionieren werden

  • Online-Matchmaking
  • Privatspiele
  • Turniere
  • Rocket Pass
  • Item Shop / Esports Shop
  • In-Game Events
  • Freundesliste
  • Clubs
  • News Panel
  • Neue Custom Training Packs
  • Neue Steam Workshop Maps
  • Ranglisten
  • Ligaplatzierungen

Offlinefunktionen, die weiterhin funktionieren werden

  • Lokale Partien
  • Splitscreen-Play
  • Garage/Inventar (Eure existierende Gegenstände werden nicht aus euren Inventar entfernt)
  • Karrierestatistiken
  • Wiederholungen
  • Steam Workshop Maps (Müssen vor dem letzten Patch heruntergeladen sein)
  • Custom Training Packs (Müssen vor dem letzten Patch heruntergeladen sein)
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.