StartseiteNews
Sony: Übernahme von Zenimax/Bethesda geplant?
Derzeit geistert das Gerücht durch das Internet, dass Sony an einer Übernahme von Zenimax interessiert ist. Ein angeblicher Insider möchte das erfahren haben. Doch wie wahrscheinlich sind seine Aussagen?
All

Auf Reddit wurde in dieser Woche das Gerücht verbreitet, dass sich Sony in Verhandlungen mit Zenimax befindet. Ziel des PS4-Herstellers sei es, den Mutterkonzern von Bethesda zu übernehmen.

Das berichtet zumindest ein angeblicher Insider, der erfahren haben möchte, dass die Gespräche der beiden Unternehmen fortgeschritten sind und Ende Januar oder Anfang Februar die Verträge unterzeichnet werden könnten.

Starfield eingestellt?

Derselbe Insider möchte außerdem erfahren haben, dass Bethesdas Science-Fiction-Rollenspiel „Starfield“ vor etwa drei Monaten eingestellt wurde, während der Fokus nun auf „The Elder Scrolls 6“ liegt. Das RPG soll 2022 den Handel erreichen.

Bei den neusten Gerüchten ist eine gesunde Skepsis gefragt. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Aussagen des vermeintlichen Insiders nichts mit der Realität zu tun haben, ist reichlich hoch.

In der Vergangenheit kam zwar gelegentlich die Meldung auf, dass die Entwicklung von „Starfield“ etwas holprig läuft. Allerdings klingt es unwahrscheinlich, dass das Projekt komplett eingestellt wurde. Immerhin wurde erst kürzlich der Markenschutz erneuert.

Nach dem Debakel mit „Fallout 76“ wäre es aber zumindest denkbar, dass „TES 6“ vorgezogen wird. Das Hitpotental ist größer.

+++ Sony Interactive Entertainment: Insomniac Games nur der Anfang? Weitere Übernahmen denkbar +++

Ob Sony tatsächlich ein Interesse an Zenimax hat, bleibt abzuwarten. Der PS4-Hersteller übernimmt zwar hin und wieder Entwicklerstudios, die dabei behilflich sind, das First-Party-Lineup auf den eigenen Konsolen zu stärken. Allerdings erwies sich schon ein vergleichbares Gerücht mit Take-Two als Übernahmekandidat als Luftnummer.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.