Capcom: Gewinne deutlich gestiegen – Monster Hunter World Iceborne erreicht den nächsten Meilenstein
Laut dem offiziellen Geschäftsbericht legten die Gewinne des japanischen Publishers Capcom in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 spürbar zu. Darüber hinaus erreichte "Monster Hunter World: Iceborne" den nächsten kommerziellen Meilenstein.

Vor wenigen Stunden zog auch der japanische Publisher Capcom nach und legte den Geschäftsbericht zu den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 vor.

Wie sich dem Geschäftsbericht entnehmen lässt, gelang es Capcom in den vergangenen Monaten, den Gewinn deutlich zu steigern. Eigenen Angaben zufolge generierte das Unternehmen im Zeitraum zwischen dem 1. April 2019 und dem 31. Dezember 2019 Umsätze in Höhe von 440,28 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es noch 509,87 Millionen Euro.

Monster Hunter World: Iceborne 4,5 Millionen Mal verkauft

Doch während der Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahr um 13,6 Prozent zurückging, legte der Netto-Gewinn im Jahr-zu-Jahr-Vergleich spürbar zu. So beliefen sich Capcoms Gewinne im Zeitraum zwischen dem 1. April 2019 und dem 31. Dezember 2019 auf 108,72 Millionen Euro (+ 42,3 Prozent). Im Vorjahreszeitraum wurden Capcoms Netto-Gewinne mit 76,39 Millionen Euro angegeben.

Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Erfolg dürfte die „Monster Hunter World“-Erweiterung „Iceborne“ gehabt haben. „Iceborne“ wurde im September 2019 für die beiden Heimkonsolen Xbox One beziehungsweise PlayStation 4 und Anfang dieses Jahres zudem für den PC veröffentlicht.

Wie Capcom im Zuge des aktuellen Geschäftsberichts bekannt gab, verkaufte sich „Monster Hunter World: Iceborne“ mittlerweile mehr als 4,5 Millionen Mal. Die Absatzzahlen des Hauptspiels wurden kürzlich mit 15 Millionen ausgelieferten beziehungsweise digital ausgelieferten Einheiten angegeben.

Quelle: Capcom (Offizielle Website)

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.