Dreams: Eigenständige PSN-Releases möglich – Creative Director deutet Monetisierung an
Möglicherweise werden es die besten mit "Dreams" erschaffenen Projekte als eigenständige Spiele in den PlayStation Store schaffen. Zumindest lässt ein aktuelles Statement von Mark Healey darauf schließen.
PS4

Die finale Version von „Dreams“ verweilt seit der vergangenen Woche auf dem Markt. Mit dem Baukasten lassen sich nicht nur einfache Level kreieren. Vielmehr sind kreative Spieler mit der Software in der Lage, komplette Spiele zu erschaffen.

In derartige Projekte fließt in der Regel eine Menge Zeit und Herzblut, was die Idee aufkommen ließ, für die Contentersteller eine Monetisierungsmöglichkeit zu schaffen. Mark Healey, der Creative Director von „Dreams“, scheint von dieser Idee recht angetan zu sein. Er möchte, dass die besten von den Usern erstellten Inhalte als eigenständige Spiele im PlayStation Store veröffentlicht werden.

PSN-Releases wären ein No-Brainer

Healey zufolge überprüft Sony die Möglichkeit, den Nutzern die Monetisierung ihrer Kreationen zu ermöglichen. Laut seiner Aussage wären vollständige PlayStation Store-Releases ein „No-Brainer“.

„Eines der offensichtlichen Dinge, die wir meiner Meinung nach als No-Brainer tun sollten, ist, einige der brillanten Inhalte von Hand auszuwählen und dazu überzugehen, sie als eigenständiges Produkt herauszunehmen und in den PSN Store zu packen“, so Healey.

„Es wäre eine fantastische Geschichte“, so seine weiteren Worte. „Und wenn man sieht, wie sich die Community in so kurzer Zeit entwickelt hat – es gibt bereits Dinge, die PSN-würdig sind – dann denke ich, dass sicher etwas passieren wird.“

Healey erklärte weiter, dass es eine Herausforderung sei, herauszufinden, wie es den Benutzern auf der technischen Seite ermöglicht werden kann, ihre Inhalte zu Geld zu machen. „Das ultimative Ziel ist es, dass die Leute ihre Sachen irgendwie monetisieren können, aber es ist ein heikles Gleichgewicht“, so Healey, der zugleich darauf verwies, dass auch die rechtlichen Angelegenheiten geklärt werden müssen.

+++ Dreams: VR-Unterstützung und umfangreiche Gratis-Updates in Arbeit +++

Abschließend hieß es dann: „Besonders wenn man die Qualität sieht, die sich daraus ergibt, ist dies nur eine offensichtliche Sache. Ich meine, einige Leute verdienen wirklich Geld damit, auf ihren Youtube-Kanälen zu zeigen: ‚Schau, schau mir zu, wie ich in 20 Stunden im Zeitraffer ein Spiel entwickle.'“

Im selben Interview sagte Healey übrigens auch, dass es „Dreams“ als eigenständige Version auf die PS5 schaffen könnte. Wenn der Titel auf der PS4 erfolgreich ist, sei es „ein offensichtlicher Fortschritt“, ihn auf die PS5 zu bringen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.