GDC 2020: Coronavirus als Grund – Sony sagt Teilnahme an der Messe ab
Vor wenigen Tagen entschloss sich Sony dazu, die Teilnahme an der PAX East 2020 Ende des Monats abzusagen. Als Grund wurde der Ausbruch des Coronavirus genannt. Wie das Unternehmen bekannt gab, führt dieser auch zu einem Verzicht auf eine Teilnahme an der Game Developers Conference 2020.

Vor wenigen Tagen wiesen die Verantwortlichen von Sony beziehungsweise Sony Interactive Entertainment bereits darauf hin, dass das Unternehmen auf einen Auftritt im Rahmen der PAX East 2020 verzichten wird.

Als Grund wurde der Ausbruch des Coronavirus genannt. In einer aktuellen Mitteilung wies das japanische Unternehmen darauf hin, dass selbiges leider auch für die Game Developers Conference 2020 gilt, die vom 16. bis zum 20. März 2020 in der US-Metropole San Francisco stattfindet. Neben Sony beziehungsweise Sony Interactive Entertainment sagte übrigens auch Facebook seine Teilnahme an dem Event ab.

Sony spricht von einer schwierigen Entscheidung

Sony dazu: „Wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, unsere Teilnahme an der Game Developers Conference abzusagen, da die Bedenken im Zusammenhang mit COVID-19 (auch als Coronavirus bekannt) zunehmen. Wir haben dies für die beste Option gehalten, da sich die Situation im Zusammenhang mit dem Virus und den weltweiten Reisebeschränkungen täglich verändert.“

Und weiter: „Wir sind enttäuscht, dass wir unsere Teilnahme absagen müssen. Allerdings sind die Gesundheit und Sicherheit unserer weltweiten Belegschaft unsere größte Sorge. Wir freuen uns darauf, in Zukunft an der GDC teilzunehmen.“

Damit dürften sich auch die Gerüchte erübrigt haben, dass Sony Interactive Entertainment die diesjährige Game Developers Conference nutzen könnte, um weitere Details zur PlayStation 5 zu nennen. Wann die PlayStation der nächsten Generation der Öffentlichkeit präsentiert werden soll, ist weiter unklar. Zuletzt hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass es Ende April so weit sein könnte.

Quelle: GamesIndustry

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.