Halo Infinite: Microsoft möchte das beste eSports-Programm der Seriengeschichte aufbauen
Mit "Halo Infinite" soll auch die eSports-Szene unterstützt werden. Microsoft und Esports Engine haben eine offizielle Partnerschaft angekündigt, um Turniere in der ganzen Welt zu veranstalten.

Microsoft und 343 Industries werden den Sci-fi-Shooter „Halo Infinite“ Ende des Jahres für die Xbox Series X, die Xbox One und den PC veröffentlichen. Einer der großen Pfeiler der Marke war immer der Multiplayer, der die Spieler bis heute begeistern kann. Und auch mit „Halo Infinite“ sollen die Spieler wieder mit kompetitiven Schlachten an den Bildschirm gefesselt werden.

Eine globale Partnerschaft

Die Verantwortlichen planen den Titel auch im eSports zu unterstützen. Nun hat Microsoft bestätigt, dass man mit Esports Engine zusammenarbeitet, um die eSports-Initiativen für „Halo Infinite“ umzusetzen.

In einem offiziellen Statement heißt es: „Es ist unsere Mission, das beste eSports-Programm abzuliefern, das Halo in seiner 18-jährigen Geschichte je zu sehen bekam und wir könnten uns keinen besseren Partner für die Zusammenarbeit vorstellen wie die langjährigen Halo-Fans und eSports-Veteranen von Esports Engine.“

Bei Esports Engine handelt es sich um ein Unternehmen, das sich auf das kompetitive Spielen konzentriert und eSports-Turniere organisiert, entwirft und in alle Welt überträgt. Der Geschäftsführer Adam Apicella freut sich das beste Programm für Spieler, Fans, Teams und Turnierveranstalter aus aller Welt zusammenzustellen. Bereits seit Jahren arbeiten Esports Engine und Microsoft zusammen, wobei es sich erstmals um eine offizielle globale Partnerschaft handelt.

Mehr: Halo Infinite – Neue Slipspace-Engine eröffnet zuvor ungeahnte Möglichkeiten

Somit arbeitet man auch gemeinsam an der Halo Championship Series, für die 343 Industries verantwortlich ist. Beide Unternehmen werden das Ökosystem entfernen, das Format sowie die Liga organisieren und gemeinsam Übertragungen auf die Beine stellen. Weitere Vertragsdetails wurden nicht enthüllt.

Quelle: GameSpot

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.