Mass Effect: Die Meisten spielten als Paragon auf der moralisch guten Seite
Die meisten Gamer sind offenbar besser als ihr Ruf. Betrachtet man beispielsweise die "Mass Effect"-Spielerentscheidungen im Moralsystem des Sci-Fi-Rollenspiels, so haben 92 Prozent aller Spieler den guten Weg des Paragon gewählt.

Auch wenn die letzten Ableger der „Mass Effect“-Reihe nicht unbedingt zu den beliebtesten Spielen gehören, so hat die Reihe einst einiges richtig gemacht. Beispielsweise stellten die Entwickler von BioWare in den „Mass Effect“-Titeln die Spieler vor die Wahl, ob sie Gut oder Böse sein wollten.

Wie sich im nachhinein herausstellt, hätten sich die Entwickler aber viel Arbeit zum größten Teil sparen können. Das Moral-System zwischen dem guten Weg des Paragon und dem bösen Weg des Renegade wurde von den meisten Spielern offenbar sehr einseitig verwendet.

Spieler wollen fast immer die Guten sein

Der frühere BioWare-Entwickler John Ebenger, der als Cinematic Designer an Spielen der „Mass Effect“- und „Dragon Age“-Reihen arbeitete, gab einige Einblicke in die Wahrscheinlichkeiten bei den Spieler-Entscheidungen. Demnach hat sich die überwältigende Mehrheit von 92 Prozent der „Mass Effect“-Spieler für den Weg des Paragon entschieden. Sie haben Gegner verschont, vergeben, nicht gestohlen und immer die freundlichsten Gesprächsoptionen gewählt.

Viele interessante Inhalte, die mühevoll von den BioWare-Entwicklern erschaffen wurden, haben demnach nur einige wenige Spieler zu Gesicht bekommen. „Etwa 92% der Spieler des Mass Effect waren Paragon. Und wir haben auch eine Menge Arbeit in die Renegade-Inhalte gesteckt“, sagte Ebenger.

Auf den Tweet wurde auch der frühere Telltale-Entwickler Matt Boland aufmerksam, der bei den Episoden-Spielen des Studios auf ähnliche Probleme gestoßen ist. Auch laut Boland wollten die Spieler meist die Guten sein.

Zum Thema: Mass Effect: BioWare setzt Tweet ab – Hinweis auf eine nahende Ankündigung?

„Das Gleiche bei Telltale“, sagte er. „Die Leute wollen immer der Gute sein. Der Trick war immer, dass sie das, was sie tun wollten, gegen das, was sie tun sollten, ausspielen mussten. [Mass Effect] hatte auch eine Menge davon.“ Ebenger stimmte zu: „Direkte Konflikte zwischen lieb gewonnenen Charakteren sind großartig!“

Bis BioWare die Spieler vor neue moralische Herausforderungen in neuen „Mass Effect“- und „Dragon Age“-Spielen stellt, wird es noch einige Zeit dauern. Laut letzten Informationen befinden sich für beide Reihen bereits neue Titel in Planung. Genauere Details lassen aber noch auf sich warten.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.