StartseiteNews
PS5: Deutete Sonys CFO Totoki eine Enthüllung im April an?
Nach wie vor ist unklar, wann die PS5 im Endeffekt der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Aktuellen Berichten zufolge könnte Sonys Chief Financial Officer Hiroki Totoki eine Enthüllung im April angedeutet haben.
PS5

Auch wenn Sony beziehungsweise Sony Interactive Entertainment in den vergangenen Monaten verschiedene Features der PS5 bestätigten, steht weiterhin in den Sternen, wann die Konsole endlich der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

In den letzten Wochen hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass es im Februar 2020 so weit sein könnte. Da ein entsprechendes Enthüllungs-Event einiges an Vorlaufzeit voraussetzt, können wir aber wohl davon ausgehen, dass daraus nichts wird. Für frische Spekulationen rund um die offizielle Präsentation der PlayStation der nächsten Generation sorgte aktuellen Berichten zufolge Sonys Chief Financial Officer Hiroki Totoki.

PS5 zunächst ein Verlustgeschäft für Sony?

So geht aus einem frisch veröffentlichten Artikel von Bloomberg hervor, dass Totoki Druck auf die Sony Corporation ausübte, hinsichtlich der PlayStation 5 sowie eines Preises oder eines Starttermins endlich für Klarheit zu sorgen. Des Weiteren wies Totoki lauf Bloomberg darauf hin, dass der Plan von Sony, Leitlinien für die Aussichten des Gaming-Geschäfts für das neue Geschäftsjahr zu veröffentlichen, der Vorgehensweise entspricht, die das Unternehmen bereits in den vergangenen Jahren verfolgte.

Dies spricht dafür, dass Sony seine Pläne für das Gaming-Geschäft des kommenden Fiskaljahres (1. April 2020 – 31. März 2021) im April vorstellt. Nun wird spekuliert, dass die offizielle Enthüllung der PS5 zeitnah und somit spätestens Ende April 2020 über die Bühne gehen könnte. Von offizieller Seite bestätigt wurde das Ganze bisher natürlich nicht.

Selbiges gilt für die aktuellen Gerüchte um einen höheren Preis der PS5, der auf knapp werdende Komponenten zurückzuführen sein soll. Diese wiederum sollen dafür sorgen, dass sich die Produktionskosten einer PS5 auf 450 US-Dollar belaufen und im schlimmsten Fall zu einem vorläufigen Verlustgeschäft für Sony führen könnten.

Quelle: PSU

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.