StartseiteNews
PS5: Keine Überhitzungsgefahr – Angeblich aufwändiges Kühlsystem integriert
Der Preis der PS5 wird offenbar auch durch ein "aufwändiges" Kühlsystem etwas höher. Wie aus einem aktuellen Bericht hervorgeht, nimmt man für die Kühlung ungewöhnlich viel Geld in die Hand.
PS5

Die Ursache für zahlreich Probleme, die in der Vergangenheit zum Sterben von Konsolen führte, hing meist mit der Überhitzung zusammen.

Xbox 360-Besitzer erinnern sich an den “Red Ring of Death” (RROD) und PS3-Nutzer fürchteten das “Yellow Light of Death” (YLOD). Derartige Komplettausfälle wurden bei der PS4 zwar weniger, aber dafür klagen PS4-Besitzer über Lüftergeräusche, die wie ein Jet klingen.

Mehr: Die bisher angekündigten PlayStation 5-Games

In dieser Hinsicht ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Gamer für die Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X eine ausgefeilte Kühlung wünschen, welche die Geräuschkulisse im Zaum hält. Und zumindest Sony scheint dem Wunsch nachzukommen, wie aus dem kürzlich bereits veröffentlichten Bloomberg-Bericht (via PlayStationLifeStyle) außerdem hervorging.

PS5 mit aufwändigem Kühlsystem?

Die Hauptaussage des Berichts war, dass Sony Probleme bei der Preisfindung der PS5 hat, da Lieferengpässe bei zahlreichen Komponenten auftreten könnten. Beispielsweise DRAM und NAND Flash Memory werden auch bei den aktuellen Smartphones in großen Mengen benötigt, was den Preis steigen lässt.

Darüber hinaus wird aber auch noch ein „aufwändiges“ Kühlsystem in dem Bericht erwähnt, welches die Herstellungskosten in die Höhe treibt. Dazu heißt es, dass das Kühlsystem der PS5 in der Produktion mehrere Dollar kostet, während man bei solchen Komponenten üblicherweise unter einem Dollar bleibt. In dem Bericht wird ausgeführt:

„Die meisten Komponenten für die Konsole seien fest geplant, sagen die Leute, einschließlich des Kühlsystems, das mit einigen Dollar pro Einheit ungewöhnlich teuer ist. Normalerweise würden Unternehmen weniger als einen Dollar ausgeben, aber Sony entschied sich dafür, mehr zu investieren, um sicherzustellen, dass die Wärmeableitung von den leistungsstarken Chips, die in der Konsole untergebracht sind, kein Problem darstellt.“

Was genau diese Aussage nun für die finale PS5 und deren Käufer bedeutet, bleibt abzuwarten. Es besteht aber Grund zur Annahme, dass sich Sony die Kritik zum lauten Lüftergeräusch der PS4 angenommen hat, um die Nachfolgekonsole im Betrieb etwas leiser zu machen.

Zum Thema: PS5: Preis höher als erwartet? Komponenten werden knapp

Aus einem Analysten-Bericht ging außerdem hervor, dass die Herstellungskosten einer PS5 bei rund 450 US-Dollar liegen sollen. Der Einführungspreis von mindestens 470 US-Dollar, wohl eher aber 499 Dollar ist demnach sehr wahrscheinlich.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.