Resident Evil 3 Remake: Feature aus dem Original fehlt – Screenshots veröffentlicht
Im Remake von "Resident Evil 3" wird das "Live Selection"-System fehlen. Der Co-Produzent Pete Fabiano nennt die Gründe. Zudem könnt ihr euch neues Bildmaterial anschauen.

Das Remake von „Resident Evil 3“ wird zwar mit einer Fülle an Inhalten auf den Markt geschickt. Doch auf ein Feature aus dem Original müsst ihr verzichten. Das sogenannte „Live Selection“-System wird nicht übernommen.

Im ursprünglichen „Resident Evil 3“ stellte dieses System die Spieler vor eine zusätzliche Herausforderung. Sie waren gezwungen, innerhalb einer begrenzten Zeit zwischen zwei Optionen zu wählen, die ihr Herangehensweise an eine gefährliche Situation zu verändern wusste. Da die Entwickler beim Remake auf multiple Enden verzichten, hält sich die Überraschung in Grenzen.

Für eine bessere Erzählung

In einem kürzlich geführten Interview mit den Redakteuren von GameSpot erklärte der Co-Produzent Pete Fabiano, dass die Entscheidung, Live Selection zu entfernen, darin bestand, ein besseres erzählerisches Erlebnis zu gewährleisten.

„Mit diesem [Remake] wollte der Director eine konsistente Geschichte mit Jill erzählen und sich darauf konzentrieren, wie sie und Carlos Nemesis überwinden und schließlich Raccoon City entkommen“, so Fabiano. „Wir wollten es nur zusammenhängend halten, damit ihr eine einzigartige, konsistentere Erzählung bekommt.“

Auch beim Remake von „Resident Evil 2“ wurde die Schere angesetzt. Das Original war mit dem sogenannten Zapping-System bestückt, bei dem die Protagonisten Leon und Claire mit unterschiedlichen Handlungssträngen und Rätseln konfrontiert wurden, abhängig davon, in welcher Reihenfolge die Szenarien gespielt wurden. Das System führte zu insgesamt vier Szenarien.

Eine Demo kommt

Zurück zu „Resident Evil 3“: Erst gestern berichteten wir, dass Capcom eine Demo des Horrortitels veröffentlichen wird. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt. Offen ist die Frage, wann der Download zur Verfügung gestellt wird und welche Inhalte des Spiels getestet werden dürfen. In unserer gestrigen Meldung zur Demo könnt ihr ebenfalls einen Blick auf Gameplay werfen.

+++ Resident Evil 3: Screenshot-Leaks verbreiten den Horror +++

Das „Resident Evil 3 Remake“ wird am 3. April 2020 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen. Zuvor könnt ihr einen Blick auf neue Bilder werfen, auf denen verschiedene Charaktere und Gegner zu sehen sind.

Mehr zu Resident Evil 3

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.