StartseiteNews
Michael Denny: Oberhaupt der Sony Worldwide Studios Europa geht nach 25 Jahren zu TT Games
Nach 25 Jahren bei Sony hat Michael Denny, Oberhaupt der Sony Worldwide Studios Europa, Sony verlassen, um sich bei TT Games einer neuen Herausforderung zu stellen.
All

Michael Denny, zuvor Oberhaupt der Sony Worldwide Studios Europa, hat Sony nach 25 Jahren verlassen, um bei TT Games eine neue Herausforderung anzunehmen.

Michael Denny wechselt zu TT Games

Denny hatte bei Sony als Vice President der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios Europe die Übersicht über die europäischen First-Party-Studios wie Guerrilla Games und Media Molecule sowie über die Entwicklung von Third-Party-Exklusivtiteln.

Seine Erfahrung nimmt der langjährige Sony-Mitarbeiter nun, um im Warner Bros-Studio TT Games eine neue Rolle auszufüllen. Er wird in dem für die „LEGO“-Spiele bekannten Studio für die Strategie und den Geschäftsbetrieb verantwortlich sein. Sein Ziel soll darin liegen, eine „neue Vision“ für TT Games zu erschaffen.  David Haddad, Präsident von Warner Bros. und Interactive Entertainment sagte:

„Wir freuen uns sehr, Michael im Team willkommen zu heißen, da wir eine aufregende Zukunft für TT Games erwarten und eine neue Strategie für das Studio umsetzen. Michaels umfassende Erfahrung in der Spieleentwicklung und Studioleitung sowie sein Scharfsinn in der Spieleindustrie machen ihn zu einem perfekten Kandidaten für diese wichtige Aufgabe.“

Zum Thema: Shawn Layden: PlayStation-Chef verlässt Sony Interactive Entertainment

Bei Sony ist das nicht der erste Wechsel in Führungspositionen vor dem PS5-Launch. Im September des vergangen Jahres hat Sony Worldwide Studios Chairman Shawn Layden recht unfeierlich das Unternehmen verlassen. Kurz darauf wurde der Guerrilla-Chef Hermen Hulst zum Chef der Worldwide Studios ernannt, während Shuhei Yoshida die Leitung über eine neue Indie-Abteilung übernommen hat.

Wer die Führung der Sony Worldwide Studios Europa übernimmt, ist derzeit noch nicht bekannt.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.