PS5 vs. Xbox Series X: Entwickler erwartet hübschere Spiele auf der neuen Xbox – Fokus weiter auf 30FPS?
Laut Thomas Happ, dem kreativen Kopf hinter dem erfolgreichen Indie-Titel "Axiom Verge", wird die leistungsstärkere Hardware der Xbox Series X zu hübscheren Spielen führen. Gleichzeitig heißt es, dass der Fokus der Entwickler wohl weiterhin auf 30FPS liegt.
PS5

In der vergangenen Woche machten sowohl Sony Interactive Entertainment als auch Microsoft Nägel mit Köpfen und enthüllten die Hardware-Spezifikationen der kommenden Konsolen.

Für hitzige Diskussionen sorgte dabei die Tatsache, dass die Leistung der Xbox Series X mit 12 Teraflops angegeben wurde, während es die PS5 laut Sony Interactive Entertainment „auf bis zu“ 10,28 Teraflops bringt. Doch wie werden sich die Hardware-Unterschiede in der Praxis auswirken? Laut Thomas Happ, dem Schöpfer des Indie-Hits „Axiom Verge“, dürfen sich zukünftige Besitzer der Xbox Series X auf die zu erwartenden Vorzüge freuen.

60FPS auch weiterhin kein Standard?

Demnach wird die Xbox Series X unter dem Strich mit den hübscheren Spielen punkten, was sich vor allem an den Details, dem Lighting und den Raytracing-Effekten bemerkbar machen wird. Im Endeffekt soll die zusätzliche Hardware-Leistung der Xbox Series X allerdings nicht zu dramatischen grafischen Unterschieden führen. Schlechte Neuigkeiten hatte Happ für all diejenigen parat, die davon ausgehen, dass eine Darstellung in 60 Bildern die Sekunde auf den neuen Konsolen zum Standard gehören wird.

Laut Happ wird es den Entwicklern wenig überraschend darum gehen, die Hardware der PS5 beziehungsweise der Xbox Series X auszureizen und eine möglichst spektakuläre Grafik auf den Bildschirm zu zaubern. Dies bedeute im Umkehrschluss leider auch, dass sich die Entwickler im Bereich der Framerate mit Abstrichen arrangieren und auf eine Darstellung in 30FPS setzen werden, so Happ weiter.

Sowohl die Xbox Series X als auch die PS5 werden laut offiziellen Angaben im diesjährigen Weihnachtsgeschäft ins Rennen geschickt. Konkrete Termine und Preise wurden bisher nicht genannt.

Quelle: Gamingbolt

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.