Resident Evil Resistance: Matchmaking-Probleme in der PS4-Beta – Update
"Resident Evil Resistance" hat mit Matchmaking-Problemen zu kämpfen. Vor allem die PS4-Version bereitet Schwierigkeiten. Capcom hat sich zu Wort gemeldet und verspricht eine baldige Besserung.

Update: Capcom bekommt die Probleme offenbar nicht in den Griff. In einem weiteren Tweet spricht das Unternehmen von einer zeitlichen Verschiebung, die auch die PC-Version betrifft. Die Xbox One-Version kann nach wie vor gespielt werden.

„Aufgrund technischer Probleme gibt es bei der RE Resistance Open Beta auf PS4 und Steam eine Verspätung. Die XB1-Version ist nicht betroffen und verfügbar. Wir arbeiten daran, das Problem so schnell wie möglich zu beheben und werden euch auf dem Laufenden halten. Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten“, so Capcom.

Ursprüngliche Meldung: Heute ging die Beta von „Resident Evil Resistance“ an den Start. Doch nicht alle Spieler können uneingeschränkt in die Multiplayer-Herausforderungen einsteigen. Kurz nach dem Launch der Beta für PS4 und Xbox One beschweren sich zahlreiche Spieler über Probleme beim Matchmaking. In erster Linie scheint davon die PlayStation 4-Fassung betroffen zu sein.

Capcom arbeitet an einer Lösung

Inzwischen meldete sich Capcom zu Wort und versprach Besserung: „Wir sind uns bewusst, dass PS4-Benutzer, die versuchen, die Beta von Resident Evil Resistance zu spielen, derzeit Probleme mit dem Matchmaking haben. Wir arbeiten daran, das Problem zu lösen. Bitte bleibt dran für weitere Updates. Wir bedanken uns für eure Geduld!“ Der Tweet wurde vor wenigen Minuten veröffentlicht.

„Resident Evil Resistance“ wurde von Capcom in Zusammenarbeit mit dem Studio NeoBards entwickelt. Letzteres zeichnete sich zuvor für die „Devil May Cry HD Collection“ verantwortlich. Mit dem Mehrspieler-Zusatz von „Resident Evil 3“ erlebt ihr ein asymmetrisches Online-Multiplayer-Spiel für fünf Personen, das kooperative und wettbewerbsorientierte Dynamiken kombiniert.

Der Mastermind-Spieler ist bestrebt, Hindernisse für die Überlebenden zu schaffen. Dazu zählen das Beschwören von Kreaturen, das Aufstellen von Fallen, das Manipulieren der Umgebung und das Bewaffnen von Überwachungskameras. Der Bösewicht kann zudem Zombies im Spiel kontrollieren oder die Kontrolle über einen Tyrannen übernehmen.

Resident Evil 3 soll pünktlich erscheinen

Während der Veröffentlichungstermin von „Resident Evil 3“ mit dem  3. April 2020 weiterhin Bestand hat, kann es zu Verzögerungen bei der Bereitstellung der physischen Versionen kommen. Capcom warnte kürzlich davor, dass Einschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu befürchten sind.

+++ Resident Evil 3: Weitere Screenshots wissen zu beeindrucken +++

Zu keinen Einschränkungen kam es bei der kürzlich veröffentlichten Anspielfassung: Eine „Resident Evil 3“-Demo kann für PS4, Xbox One und PC heruntergeladen werden. Mehr zum „RE3“-Remake erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.