The Witcher 4: Entwicklung soll nach Cyberpunk 2077-Release starten – Fünf Jahre Entwicklungszeit
Nach "Cyberpunk 2077" soll offenbar direkt die Entwicklung von "The Witcher 4" Fahrt aufnehmen, wie der Studio-Präsident von CD Projekt RED zu verstehen gegeben hat. Auch wenn die ersten Konzepte offenbar bereits ausgearbeitet sind, rechnet das Studio mit einer Entwicklungszeit von vier bis fünf Jahren.

Update: Adam Kiciński hinterließ auf Twitter ein paar Worte zu den Gerüchten. Auch wenn einige Feinheiten bei der ursprünglichen Übersetzung abhanden kamen, möchte er das neue „The Witcher“ nicht grundsätzlich dementieren. Es scheint, dass CD Projekt momentan nicht darüber sprechen möchte.

Adam Kiciński im Wortlaut: „The Witcher befindet sich immer in unseren Herzen und Köpfen. Doch derzeit konzentrieren wir uns voll auf Cyberpunk 2077. Wenn die richtige Zeit gekommen ist, werden wir anfangen, über andere Projekte zu sprechen.“

Meldung vom 11. März 2020: Dass CD Projekt RED nach dem Erfolg von „The Witcher 3: Wild Hunt“ eine Fortsetzung der Reihe anstrebt, wurde bereits mehrfach angedeutet. In einem aktuellen Bericht des polnischen Wirtschaftsmagazins Stooq (via Eurogamer) heißt es nun, dass der Studio-Präsident Adam Kiciński etwas genauer darüber gesprochen hat, wann die Entwicklung von „The Witcher 4“ beginnen soll.

Derzeit arbeitet CD Projekt RED mit Hochdruck an der Fertigstellung von „Cyberpunk 2077“, das inzwischen bereits an die Rating-Agenturen ausgeschickt wurde, um Altersfreigaben für die verschiedenen Regionen zu erhalten. Gleichzeitig widmet sich das Entwicklerteam dem Feinschliff.

The Witcher 4: Entwicklung startet schon bald

In dem Bericht des Wirtschaftsmagazins wird Kiciński  recht deutlich und sagt, dass die Arbeit am nächsten großen Singleplayer-Rollenspiel unmittelbar beginnen soll, wenn die Arbeit an „Cyberpunk 2077“ abgeschlossen ist. Erste ziemlich klare Konzepte hat das Team bereits erarbeitet, die offenbar nur darauf warten umgesetzt zu werden.

Zwar sagte er nicht, dass es sich um „The Witcher 4“ handelt, jedoch machte er deutlich, dass das Studio zwei große Welten erschaffen hat, in denen man sich in der Zukunft bewegen möchte. Das bedeutet, in Zukunft werden alle Spiele von CD Projekt RED entweder in der Welt von „The Witcher“ oder im „Cyberpunk“-Universum angesiedelt sein.

„Wir haben zwei Welten und innerhalb dieser Welten wollen wir Spiele schaffen – daher sind alle Spiele, die jetzt geplant sind, entweder ‚Witcher‘ oder ‚Cyberpunk‘.“

Zum ThemaCyberpunk 2077: Zur Alterseinstufung eingeschickt – Sieht von Tag zu Tag besser aus

Nach der Veröffentlichung von „Cyberpunk 2077“ möchte man das Spiel wie zuvor auch „The Witcher 3“ mit einigen Erweiterungen versorgen. Demnach sind zwei große Erweiterungen zu erwarten und anschließend noch der bereits angekündigte Multiplayer-Modus, der voraussichtlich nicht vor 2022 erscheinen soll.

Ob die Entwicklung von „The Witcher 4“ bereits nach dem Release von „Cyberpunk 2077“ starten soll oder erst nach der Veröffentlichung des letzten großen Updates, ist noch nicht klar. Es ist aber davon auszugehen, dass die Entwicklung Fahrt aufnimmt, sobald die Teams nicht mehr an die Entwicklung des aktuellen Titels gebunden sind.

Entwicklungszeit bis zu fünf Jahre

Der Studio-Präsident betonte zudem, dass man die Entwicklungszyklen nicht versuchen möchte zu beschleunigen. Eine Entwicklungszeit von vier bis fünf Jahren für ein großes Rollenspiel sieht er als realistisch. Das Studio soll so weit wachsen, dass gleichzeitig zwei große Rollenspiele entwickelt werden können, was aber wohl noch einige Jahre dauern wird, glaubt Kiciński.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.