Xbox Series X: Warum wird beim Controller erneut auf fest verbaute Akkus verzichtet? Microsoft klärt auf
Beim Controller der Xbox Series X verzichtet Microsoft ein weiteres Mal auf einen fest verbauten Akku. Offiziellen Angaben zufolge kommt das Unternehmen mit dieser Entscheidung den Wünschen der Spieler entgegen.

In den vergangenen Wochen enthüllte Microsoft zahlreiche Details zur Xbox Series X und der Hardware der neuen Konsole.

Wie unter anderem bekannt gegeben wurde, bekommt der Controller der Next-Generation-Xbox verschiedene kleine Verbesserungen spendiert. Darunter eine Share-Taste für das Aufnehmen und Teilen von Screenshots, weiter optimierte Analog-Sticks sowie ein komplett überarbeitetes Steuerkreuz. Nichts geändert hat sich hingegen an der Tatsache, dass genau wie bei der Xbox One oder der Xbox 360 auf einen fest verbauten Akku verzichtet wird.

Den Spielern soll die Wahl gelassen werden

Eine Design-Entscheidung, die in den letzten Tagen für gemischtes Feedback sorgte. Im Gespräch mit Digital Foundry griff Microsofts Jason Ronald dieses Thema noch einmal auf und wies darauf hin, dass die Aufteilung zwischen Personen, die einen wiederaufladbaren Controller wünschen, und Personen, die Batterien bevorzugen, bei etwa 50/50 liegt. Mit der Möglichkeit, auf klassische AA-Batterien zu setzen oder ein wiederaufladbares Akku-Pack zu erwerben, soll den Spielern die Wahl gelassen werden, auf welche Lösung sie setzen.

„Es kommt darauf an, dass es im Gespräch mit Spielern polarisierend ist und es ein starkes Lager gibt, das wirklich AA-Batterien nutzen möchte. Nur Flexibilität zu geben, ist der Weg, um beide [Gruppen von] Menschen zufrieden zu stellen … Sie können einen wiederaufladbaren Akku verwenden und er funktioniert genauso wie beim Elite, [aber] es ist eine separate Sache“, so Ronald.

Die Xbox Series X wird im diesjährigen Weihnachtsgeschäft veröffentlicht. Einen konkreten Termin oder einen Preis nannte Microsoft bisher nicht. Analysten gehen allerdings davon aus, dass die Xbox der neuen Generation aufgrund der leistungsstarken Hardware zum Preis von 499 Euro beziehungsweise US-Dollar angeboten wird.

Quelle: Digital Foundry

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.