Final Fantasy VII Remake: Kampf und Action im neuen Inside-Video näher beleuchtet
Mit einem neuen Inside-Video verraten die Entwickler von Square Enix heute einige Details zum Kampf und der Action in „Final Fantasy VII Remake".
PS4

Square Enix hat kurz vor der Veröffentlichung des Rollenspiels „Final Fantasy VII Remake“ ein neues Inside-Video zur Ansicht bereitgestellt. Im neuen Behind-the-Scenes-Video stehen Kampf und Action im Fokus.

Kampf & Action im Fokus

Die Spielemacher, Künstler und Entwickler bieten einige interessante Einblicke in die Produktion.  Weitere Details zum Thema werden unter anderem von den folgenden Personen verraten:

  • Yoshinori Kitase (Producer)
  • Teruki Endo (Battle Director)
  • Naoki Hamaguchi (Co-Director – Game Design / Programming)
  • Kosuke Sakane (Lead Battle Designer)
  • Tomotaka Shiroichi (Lead Battle Designer)

Im Zuge der Moderniesierung des Rollenspiel-Klassikers wurde für das Remake auch ein neues actionlastigers Kampf-System eingeführt. Als alternative wurde aber der sogenannte Classic-Mode ergänzt, der den Fans des Originals mit einem rundenbasierten Kampfsystem versorgen soll.

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake: Classic-Modus mit einem rundenbasierten Kampfsystem angekündigt

Der Spielemacher Tetsuya Nomura erklärte aber bereits vor einiger Zeit, dass auch das Standard-Kampfsystem die Fans des Originals ansprechen soll. Davon könnt ihr euch auch schon selbst überzeugen. Die Demo-Version ist im PSN Store für PS4 bereits erhältlich.

Die erste Episode des „Final Fantasy VII Remakes“ erscheint am 10. April 2020 zunächst ein Jahr zeitexklusiv für die PS4. Welche Plattformen anschließend noch versorgt werden, hat Square Enix noch nicht verraten.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Preload der digitalen Version bereits früher gestartet. Auch im Handel ist der Titel vereinzelt schon erhältlich. Mit dem neuen Video erfahrt ihr mehr über Kampf und Action in „Final Fantasy VII Remake“.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.